Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0101 jünger > >>|  

Mauerwerk mit Holzfasern direkt im Verbund dämmen

(21.1.2009; BAU-Bericht) Dass betagte Außenwände Transmissionswärmeverlusten oft nur wenig entgegenzusetzen haben, muss wirklich nicht sein: "Bei unzähligen Wohngebäuden, die älter als 25 Jahre sind, wird es höchste Zeit für eine fachgerechte energetische Modernisierung der Fassade!", betont beispielsweise Dipl.-Holzwirt Christoph Jost, Leiter Technik bei Inthermo, im Rahmen der BAU. Der ökologisch orientierte Bauzulieferer Inthermo aus dem hessischen Ober-Ramstadt will dem gewachsenen Modernisierungsstau mit ausgefeilten Systemlösungen begegnen. So eröffnet der WDVS-Anbieter Planern und Handwerksbetrieben die Möglichkeit, mineralische Untergründe wie zum Beispiel Mauerwerk mit Holzfaserdämmplatten direkt zu dämmen.

Für Verarbeiter der Holzfaserdämmplatte HFD-Exterior Massiv ergeben sich laut Inthermo in der Praxis handfeste Vorteile: Dazu zählt zunächst die zeitsparende Applikation direkt auf die Außenwand des modernisierungsbedürftigen Objekts. Mit der raschen Auftragsabwicklung verbinde sich zugleich ein hohes Maß an Sicherheit, wenn ausschließlich die güteüberwachten Inthermo Systemkomponenten zum Einsatz kommen. Die fertig montierte Platten verfügen zudem über eine verstärkte Deckschichtlamelle und sollen sich durch eine robuste Oberfläche auszeichnen. Die Holzfaserplatte Inthermo HFD-Exterior Massiv weist außerdem ein überdurchschnittlich hohes Wärmespeicherungsvermögen auf.

Dämmen mit Inthermo HFD-Exterior Massiv Schritt für Schritt:

  • Kleber im Punkt-Wulst-Verfahren aufbringen
  • Platten kleben und  ausrichten
  • Dübelschraube einbringen
  • Dübel fixieren
  • Rondelle einbringen
  • Flächenbündigkeit prüfen
  • Gebäudeecken und Fensterlaibungen armieren
  • Putzsystem aufbringen

Interessante Perspektiven

Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden entwickelt sich für Zimmerei-, Dachdecker- und Stuckateurbetriebe zu einem Betätigungsfeld mit langfristigen Perspektiven. "Der bauphysikalische wie auch der energetische Zustand nicht nur einzelner Häuser, sondern ganzer Straßenzüge und Siedlungen lässt die Notwendigkeit systematischer Altbaumodernisierung durch spezifisch geschulte Verarbeiter länderübergreifend deutlich werden. Es ist jetzt an uns, die vorhandene Bausubstanz für kommende Generationen bewohnbar zu erhalten und gemauerte Bestandsgebäude aller Altersklassen konsequent zu sanieren", betont Inthermo Geschäftsführer Dipl.-Holzbauingenieur Guido Kuphal. Vieles spricht dafür, dass der Bedarf an intelligenten Systemlösungen zur energetischen Modernisierung gemauerter Ein- und Zweifamilienhäuser bis zum Jahr 2020 weiter steigt. Inthermo hat sich offensichtlich auf die Besonderheiten des Sanierungsmarktes eingestellt und unter anderem eben die Holzfaserdämmplatte Inthermo HFD-Exterior Massiv entwickelt, die folgende Eigenschaften hat:

  • Rohdichte: ca. 160 kg/m³
  • Wärmeleitfähigkeit (Rechenwert): 0,043 W/mK
  • Druckspannung: > 20 kPa
  • Wasserdampfdiffusionswiderstand: μ ~ 5
  • Brandverhalten nach DIN 4102: B2
  • Kantenprofil: stumpf
  • Abmessungen: 1020 x 60 mm
  • Dicke: 60, 80, 100 oder 120 mm

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)