Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/2008 jünger > >>|  

G+H-Elektro-Installationskanal mit Zulassung für Feuerwiderstandsklasse I 120

(24.11.2009) Der Pyroment IK90 Typ BD von G+H ist besonders Feuer eindämmend und kann jetzt auch überall dort eingebaut werden, wo die Feuerwiderstandsklasse I 120 gefordert wird – zum Beispiel in Hochhäusern. Der I-Kanal kann bis zu 120 Minuten lang einem ausgebrochenen Feuer standhalten. Die offizielle Zulassung erhielt das Produkt infolge einer 120-minütigen Brandprüfung in der Materialprüfanstalt in Erwitte bei Dortmund. Bisher war das Bauteil bereits für die Feuerwiderstandsklassen I 30, I 60 und I 90 zugelassen.


Brandofen vor dem Versuch

Der Pyroment IK90 Typ BD ist ein Kabelkanal, der beispielsweise in Fluren und Treppenhäusern von Pflegeeinrichtungen oder Flughäfen verbaut wird. Er besteht aus verzinktem Blech, dessen Innenseite mit einem Dämmschichtbildner beschichtet ist. "Kommt es zu einem Elektrokabelbrand innerhalb des Kanals durch Überhitzung oder Kurzschluss, schäumt das Material sofort auf und verhindert damit die Weiterleitung des Feuers in andere Brandabschnitte. Die Umgebung wird somit optimal geschützt", erklärt Wolfram Adam, Spezialist für vorbeugenden Brandschutz bei G+H Isolierung und Entwickler des Produkts.

Für die Brandprüfung wurden mehrere eckige sowie runde I-Kanäle mit Kabeltrassen durch eine Massivwand und eine nebenstehende leichte Trennwand geführt. Dabei ragten die I-Kanäle mit ihren offenen Enden auf der einen Seite in einen vier mal vier Meter großen Brandofen aus hitzebeständigem Schamottstein hinein. Auf der gegenüberliegenden Seite der Wände reichten sie in einen Beobachtungsraum, in dem an 128 verschiedenen Prüfstellen alle 12 Sekunden Temperatur, Druck und Feuchtigkeit der Umgebung gemessen wurden.


Zu Beginn der Prüfung wurden die I-Kanäle mit vier großen Ölbrennern gleichzeitig beflammt bis sich der Brandofen gemäß der Einheitstemperaturkurve (ETK) innerhalb von 90 Minuten auf circa 1000 Grad Celsius erhitzte. In Sekundenschnelle schäumte der Dämmschichtbildner in den Kanälen auf und verschloss diese zum größten Teil im Bereich der Wanddurchführung zum Beobachtungsraum. Weder Feuer noch Rauch gelangten vom Brandofen in den Beobachtungsraum. Die Übertemperatur an den Thermo-Elementen überschritt im Mittel die 140 Kelvin Marke nicht.

Zum Ende der Prüfung waren die Kabel auf der Ofenseite völlig ausgebrannt, auf der vom Feuer abgewandten Seite jedoch unbeschadet. Das zeigt anschaulich, dass der Elektro-Installationskanal von G+H einen Kabelbrand erfolgreich eindämmt und somit die Ausbreitung des Feuers in den nächsten Brandabschnitt verhindert - und das über eine Dauer von bis zu 120 Minuten.

Weitere Informationen zum Elektro-Installationskanal Pyroment IK90 Typ BD können per E-Mail an G-H Isolierung angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)