Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0571 jünger > >>|  

Sense und Sense Guard: Grohe macht Leckageschutz WLAN-mäßig smart

Grohe Sense
  

(10.4.2017; ISH-Bericht) Auf seinem ISH-Messestand räumte Grohe den neuen Leckageschutz-Produkten Sense und Sense Guard viel Platz ein - und demonstrierte dabei, dass Smart Home-Konzepte auch in der Sanitärinstallation Sinn machen können:

  • Der Sense Wassersensor (Bild rechts) überwacht Luftfeuchtigkeit, spürt Leckagen auf und benachrichtigt den Bewohner, sobald ein wasserbezogenes Problem auftaucht.
  • Der Sense Guard (Bild unten) geht noch einen Schritt weiter: direkt an die Hauptwasserleitung installiert, lässt sich mit diesem Gerät die Wasserzufuhr im Fall einer Leckage direkt schließen:

Sowohl Sense als auch Sense Guard können über Grohes neue Grohe Ondus-App überwacht und gesteuert werden.

Vermeidbare Wasserschäden

Grohe hat zu Jahresbeginn eine Umfrage durchführen lassen, die zu dem Ergebnis kommt, dass rund die Hälfte der europäischen Haushalte bereits mindestens einmal einen Wasserschaden hatte. Und wie ein Bericht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt, hätten - zumindest in Deutschland - 93% der Schadensfälle verhindert werden können.

Da Grohe seinen Kunden „pure Freude am Wasser“ ermöglichen möchte, war es ein naheliegender Schritt, Produkte anzubieten, die drohende Wasserschäden entdecken und verhindern.


Smarter Schutz


  

Sense wird einfach auf den Fußboden gelegt. Der Wassersensor misst kontinuierlich Raumtemperatur sowie -feuchtigkeit und erkennt auslaufendes Wasser. Mehrere Sensoren können parallel in verschiedenen Räumen eingesetzt werden.

Sense Guard ist ein Kontrollgerät, das Gefahren wie potenzielle Frostschäden, kleinere Lecks und drohende Rohrbrüche erkennt. Das Gerät wird an der zentralen Wasserleitung des Hauses angebracht und kann im Falle eines Falles die Wasserzufuhr automatisch kappen.

App als Herzstück


  

Das neue Sense-Warnsystem von Grohe basiert auf WLAN-Technologie und wird über die hauseigene Ondus-App gesteuert. Die App (verfügbar für iOS und Android) bildet das Herzstück des Systems, über das Nutzer auch benachrichtigt werden, wenn es im Haushalt ein Wasserproblem gibt. Darüber hinaus lässt sich über die App jederzeit der Wasserverbrauch ablesen.

Weitere Informationen zu Sense und Sense Guard können per E-Mail an Grohe angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)