Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1474 jünger > >>|   

ZVEI: Fünf Maßnahmen zur Beschleunigung der E-Mobilität (drehen sich um die Ladeinfrastruktur)

(17.9.2017) Die Elektromobilität entwickelt sich nach zehn Jahren intensiver Diskussion noch immer nur zäh. Fünf Schlüssel-Maßnahmen sind aus Sicht des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) vordringlich, um der Technologie einen nachhaltigen Push zu geben:

  1. Notwendig sei der Aufbau einer integrierten Ladeinfrastruktur aus Fahrzeugen, Energieversorgung sowie Abrechnungssystemen. Fördermittel für einzelne Ladesäulen seien Stückwerk. Die Förderung müsse stattdessen ein alltagstaugliches Gesamtsystem im Fokus haben: öffentlich, flächendeckendend und einheitlich. So sei ...
    • bei öffentlichen Neubauten eine Ladestation verpflichtend vorzusehen,
    • die Normung des Ladevorgangs zu beschleunigen, denn erst sie ermögliche das Laden an jedem Ort gleichermaßen, und es sei
    • eine Infrastruktur für vereinheitlichte Bezahlsysteme aufzubauen; proprietäre Systeme behinderten die Alltagstauglichkeit.
        
  2. In Wohngebieten seien zentrale öffentliche Schnellladestationen mit mehreren Ladepunkten einzurichten. Eine smarte Steuerung müsse die Ladeströme von bis zu 32 Ampere pro Fahrzeug automatisieren.
      
  3. Auch nicht-öffentliche Ladestationen (Wallboxen) am Wohnhaus / in der Garage und beim Arbeitgeber seien zu fördern, denn die meisten Autos werden für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz genutzt.
    Die Ertüchtigung der Elektroinstallation in Wohngebäuden müsse in den Katalog der Fördermaßnahmen aufgenommen werden. Die meisten Wohnhäuser in Deutschland seien auf einen Ladestrom von 10 Ampere und mehr über mehrere Stunden nicht vorbereitet.
    Der Einbau einer Ladestation in einem Mehrfamilienhaus dürfe nicht durch Einsprüche einzelner Bewohner verhindert werden können.
      
  4. Eine Finanzierung der Ladeinfrastruktur als Systemtechnologie sei so lange durch die Öffentliche Hand sicherzustellen, bis privatwirtschaftliche Geschäftsmodelle möglich sind.
      
  5. Die Verteilnetze („letzte Meile“) sollten mit smarten Regelungen ausgestattet werden, um das Laden mehrerer Fahrzeuge in Nachbarschaften zu steuern.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)