Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1009 jünger > >>|  

Vaillant erneuert mit Blick auf Wärmepumpen sein Photovoltaik-Angebot

(4.7.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Vaillant baut sein Systemangebot rund um die Wärmepumpe sowie das Heizen mit Strom weiter aus und hat 2018 neue Photovoltaik-Kom­po­nen­ten vorgestellt. Hauseigentümer können damit den von der Wärmepumpe benötigten Strom umweltschonend und kostengünstig selber herstellen.

Drei neue monokristalline Photovoltaik-Module

Zur dezentralen Energieerzeugung hat Vaillant drei neue monokristalline auroPOWER-Mo­dule im Angebot. Die ersten beiden gibt es mit weißer bzw. schwarzer Folie hinter den Modulzellen und einem schwarzen Rahmen. Mit 305 Watt (weiße Folie; VPV P 305/2 M BWF) bzw. 300 Watt (schwarze Folie; VPV P 300/2 M BBF) sind sie auf Leistung und Wirtschaftlichkeit getrimmt. Das preis-/leistungsoptimierte Modul VPV P 290/2 M SWF steht mit einer elektrischen Leistung von 290 Watt in den Datenblättern. Es hat eine weiße Hintergrundfolie und einen silbernen Rahmen.

Die Rahmenstärke aller Module hat sich sichtbar reduziert - nämlich von 50 auf bis zu 35 mm. Gleichwohl sollen sie ausreichend stabil sein, um beispielsweise eine Schneelast von bis zu 7.500 Pascal aufnehmen zu können, ohne dass es zu Beschädigungen am Modul kommen würde

Wechselrichter in 5 Leistungsklassen

Vaillant hat ebenfalls das Programm an Wechselrichtern erneuert. In fünf Leistungsklassen von 1,5 bis 4 kW stehen seit dem 1. Juli 2018 zusätzlich zu den dreiphasigen Wechselrichtern einphasige Wechselrichter zur Verfügung.

Die 4-kW-Variante wird zusätzlich als Multistring-Wechselrichter angeboten, um so beispielsweise zwei Photovoltaik-Felder mit unterschiedlichen Voraussetzungen in der Stromerzeugung an einem gemeinsamen Wechselrichter anschließen zu können.

Zubehör für die Montage

Die Befestigungssysteme für auroPOWER-Anlagen wurden ebenfalls ergänzt und erneuert. Vaillant bietet jetzt auch Befestigungskomponenten zum Einsatz auf Dächern von Industrie- und Gewerbebetrieben an. Dadurch können auch größere Anlagen als bislang realisiert werden.

Ferner wird das Befestigungsmaterial für Anlagen auf Standarddächern künftig in neuen, praxisgerechten Gebinden für unterschiedliche Anlagengrößen angeboten. Speziell für den Einsatz im süddeutschen Raum wird überdies eine neue, anerkannte Schnittstelle für Solardachziegel der jeweiligen Dachziegelhersteller neu in das Programm aufgenommen. Diese Solardachziegel und der universell einsetzbare Metallwinkel werden analog zu Sparrenankern verwendet. Bestehende Dachziegel müssen so bei der Montage nicht bearbeitet werden. Dadurch bleibt die langfristige Garantie der Dachziegelhersteller erhalten.

Weitere Informationen zum auroPOWER-Programm können per E-Mail an Vaillant angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE