Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1165 jünger > >>|  

Neuer Minimum-Duschwannenträger von Bette

(1.8.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Bette hat einen neuen Träger für die Montage seiner superflachen Duschwannen und Duschflächen entwickelt. Der Minimum-Wan­nenträger ermöglicht Aufbauhöhen ab 35 mm und verspricht Zeiteinsparungen von bis zu zehn Minuten pro Duschwanne -  das kann sich bei größeren Projekten mit vielen Duschwannen schon mal zu einem ganzen Arbeitstag aufsummieren.

Der Minimum-Wannenträger ist werkseitig an der Dusche vormontiert. Auf der Baustelle trifft somit ein fertig konfektioniertes Paket ein, bei dem lediglich die Verpackung entfernt werden muss. Der Installateur muss zuerst die normgerechte Abdichtung herstellen - z.B. mit Hilfe des kompatiblen BetteDichtsystems (siehe u.a. Beitrag „Bette hat seine Einbausysteme mit Blick auf die neue Abdichtungsnorm prüfen lassen“ vom 24.11.2017). Danach ist ...

  • ein handelsüblicher Montagekleber, nicht drückender Bauschaum oder Silikon auf das Trägerelement aufzubringen,
  • die Duschwanne sauber über dem Abfluss auszurichten und mit 50 kg zu beschweren und
  • der Kleber 24 Stunden aushärten zu lassen.

Aufbauhöhen ab 35 mm machbar

Mit dem neuen Träger sind mit den Duschen BetteFloor, BetteFloor Side und BetteUltra 25 Aufbauhöhen ab 35 mm realisierbar, mit BetteUltra 35 ab 40 mm. Zudem wird dieser Aufbau mit einem Schalldruck von 17 dB(A) auch den erhöhten Anforderungen der Schallschutzstufe 3 der VDI 4100 gerecht, die den Schall auf weniger als 24 dB(A) begrenzt. Das sorgt gerade in hellhörigen Gebäuden für mehr Ruhe und Intimität.

Weitere Informationen zum Minimum-Duschwannenträger und kompatiblen Duschtassen / Duschflächen können per E-Mail an Bette angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE