Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0151 jünger > >>|  

Premiere: Deutschlands erster klimaneutraler Ziegel heißt Poroton-T7

(5.2.2019; BAU-Bericht) Die Deutsche Poroton hat in München einen Hintermauerziegel vorgestellt, der als erster das Label „Klimaneutraler Ziegel“ führen darf: Der TÜV Nord hat dem perlitverfüllten Poroton-T7 aus dem Werk Zeilarn bescheinigt, „dass auf Basis des berechneten Product Carbon Footprints und einer Produktionsprognose für 2019 Emissionsreduktionszertifikate für die geplante Jahresproduktion der Ziegelsorte Poroton-T7 stillgelegt wurden.“

Die Berechnung des Carbon Footprints bezieht sich dabei auf den Cradle-to-Gate-Ansatz - also auf das Ziegelleben bis zum Werkstor. Die berücksichtigten Emissionsquellen beinhalten ...

  • den Energieeinsatz in den Fertigungsanlagen,
  • Prozessemissionen aus dem Brennen von Ton,
  • Kraftstoffeinsatz zum Tonabbau und Transport am Standort,
  • Einsatz von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen,
  • Anlieferung derselben nach Zeilarn sowie
  • die Nutzung von Wasser und die Erzeugung von Abwasser und Abfall.

Um diese Ziele zu erreichen, werden erneuerbare Energien verwendet sowie zertifizierte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen herangezogen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dieses Prüfzeichen nutzen zu dürfen. Es ist Bestätigung für unsere Strategie, nachhaltige Produkte für nachhaltigen und baukulturell hochwertigen Wohnungsbau zu entwickeln, der genau deshalb bezahlbar bleibt“, freut sich Johannes Edmüller, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Poroton und Geschäftsführer von Schlagmann Poroton.

Weitere Informationen zum klimaneutralen Poroton-T7 können per E-Mail an Schlagmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE