Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0165 jünger > >>|  

Neuer Schalungsziegel für massive Schallschutzwände: Poroton-S-Sz

Poroton-S-Sz
normaler Poroton-S-Sz (Bild vergrößern)
  

spezieller Anfangs- bzw. Endstein (Bild vergrößern)
  

(7.2.2019; BAU-Bericht) Für schalldämmende Wohnungstrenn- und Treppenraumwände hat Schlagmann in München den neuen plangeschliffenen Schalungsziegel Poroton-S-Sz vorgestellt. Der Ziegel ermöglicht laut Hersteller ein geprüftes Schall­dämm-Maß Rw,Bau,Ref von 62,8 dB.

Laut Zulassungsbescheid des Instituts für Bautechnik (DIBt) ist der Poroton-S-Sz zur geschosshohen Verfüllung mit fließfähigem Normalbeton geeignet. Der Schalungsziegel kombiniert so die Vorteile eines leichten, schnell und einfach zu verarbeitenden großformatigen Ziegels mit den bauakustischen und statischen Eigenschaften einer schweren Betonwand. Ganz nebenbei ermöglicht er eine einheitliche Planziegelbauweise.

Bei der Erstellung der Wandkonstruktion erfolgt zunächst die geschosshohe Aufmauerung der Schalungsziegel, konventionell mit Dünnbettmörtel oder auch mit Dryfix-Planziegel-Kleber - zur Erinnerung siehe Dryfix-Bericht von der BAU 2011. Die dabei entstehenden Kammern werden im Anschluss mit Ortbeton verfüllt.

Bei diesem Wandsystem trägt nur der Betonkern – der Ziegelkörper gilt als verlorene Schalung. Das Ergebnis ist eine Wohnungstrenn- oder Treppenraumwand mit hoher Rohdichte, hoher Tragfähigkeit und hervorragender Schalldämmung.

Weitere Informationen zum Schalungsziegel Poroton-S-Sz können per E-Mail an Schlagmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE