Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0749 jünger > >>|  

Jasto Säulenstein reduziert Schalungsarbeiten für aussteifende Pfeiler im Mauerwerk

(19.5.2022) Die Jasto Baustoffwerke haben mit ihrem Säulenstein einen Schalungsstein zur einfachen Errichtung von tragenden und/oder aussteifenden Pfeilern im Mauerwerk entwickelt, der sich ideal in ein hochwärmedämmendes monolithisches Mauerwerk integrieren lässt.

In der Regel werden Verstärkungs- oder Aussteifungselemente im Mauerwerk immer noch mit einer Schalung in Ortbetonbauweise hergestellt. Dies ist ein vergleichsweise aufwendiger Prozess und erfordert zusätzlich eine außenliegende Dämmung. Diesen Arbeits- und Zeitaufwand verringert der Jasto Säulenstein deutlich. Die Schalungsarbeiten lassen sich um bis zu 75% reduzieren, rechnet das Unternehmen vor.

Der Jasto Säulenstein verfügt über eine große quadratischen Aussparung für die Bewehrung und den Ortbeton. Ein zusätzlich in den Stein integrierter mineralischer Dämmstoffkern ersetzt die außenliegende Dämmung und hilft, Wärmebrücken zu vermeiden.

Die Aussparung für den Beton ist nicht mittig platziert, sondern so seitlich versetzt, dass der Stein auf der einen Seite der Aussparung rund 10 cm länger ist. Im Verband wird der Säulenstein dann von Lage zu Lage jeweils über Kopf gedreht. Wenn die Aussparungen übereinander ausgerichtet werden, ergibt sich das erforderliche Überbindemaß.

Sind die Säulensteine in der Außenwand vermauert, kann der Bewehrungsstahl im Anschluss über eine offene Seite der Aussparung eingesetzt werden. Nur diese offene Seite muss dann noch mit einem Schalbrett geschlossen werden. Zuletzt wird der Beton in die bewehrte Schalungsöffnung der übereinander vermauerten Steine vergossen und bildet einen tragenden oder aussteifenden Pfeiler im Mauerwerk aus.

Der neue Stein kann sowohl über die gesamte Geschosshöhe als auch über eine geringere Höhe, beispielsweise im Laibungsbereich von Türen oder Fenstern, eingesetzt werden. Auf diese Weise lässt sich die Tragfähigkeit gezielt für solche Stellen erhöhen. Zudem erlaubt es der Säulenstein durch eine Aussteifung einzelner Bereiche, Mauerwerk mit einer höheren Wärmedämmung und geringerer Rohdichte zu verwenden.

Der Säulenstein wird ebenso wie die hochwärmedämmenden Jasto Außenwandsteine aus Leichtbeton hergestellt. Er lässt sich somit gut in einen monolithischen Wandaufbau integrieren und ermöglicht eine durchgehend homogene Außenwand. Er wird bisher im Format 24 DF in den Abmessungen 49,7 x 36,5 x 24,9 cm (L x B x H) angeboten, die Aussparung für den Beton hat einen Querschnitt von 20 x 20 cm. Zusätzlich ist eine zweite Steinvariante für die Wanddicke 42,5 cm in der Planung.

Der Säulenstein kann an jeder Stelle in der Außenwand, wie auch in Außenecken oder Laibungen, verwendet werden. An einer Ecke oder bei einem Stumpfstoß erfolgt die kraftschlüssige Verbindung über einen Edelstahl-Mauerverbinder (Flachanker). Der Stein wird mit einer vorgegebenen Schnittkante gefertigt. Wird er an dieser Stelle geteilt, lässt sich das erforderliche Überbindemaß von mindestens 10 cm auch an den Laibungen, Ecken und Stumpfstößen sicher einhalten.

Die Aufnahme von Zugkräften aus Ringbalken sowie die Verankerung von Dächern können mit dem Säulenstein ebenfalls vereinfacht werden.

Weitere Informationen zum Säulenstein können per E-Mail an Jasto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)