Baulinks > Baustoffe > Dämmstoffe > EPS> „HBCD“-Krise < XPS

Dämmstoff-Portal: „HBCD-Krise“

zur Erinnerung: Die „HBCD-Krise“ im Herbst 2016 ist zurückzuführen auf die novel­lierte Abfallverzeichnisverordnung (AVV) und die damit verbundene Änderung des Ab­fallschlüssels für Polystyrol-Dämmstoffe (EPS und XPS), die das Flamm­schutzmittel HBCD (Hexabromcy­clododecan) enthalten und deren HBCD-Gehalt mindestens dem HBCD-Grenzwert von 1.000 mg/kg entspricht. Solche Polystyrol-Dämmstoffe sind damit als gefährliche Abfälle ein­gestuft worden - siehe Beitrag dazu vom 3.10.2016. Seit 2015 sollen übrigens HBCD-haltige Dämmplatten gar nicht mehr produziert wer­den. Die Hersteller haben laut Gesamtverband Dämmstoffindustrie (GDI) Ende 2014 auf das vom Umweltbundes­amt als unbe­denklich eingestufte Brandschutzmittel Polymer-FR umgestellt.

„HBCD-Krise“: ZDB fordert Korrektur der Abfallverzeichnis-Verordnung (28.11.2016)
„Die Abfallverzeichnis-Verordnung muss dringend geändert werden, da­mit Dämmstoffe, die das Flammschutzmittel HBCD enthalten, nicht län­ger als gefährlicher Abfall eingestuft werden.“ Diese Forderung erhob der ZDB im Vorfeld der Umweltministerkonferenz. weiter lesen

EPS-Recycling-Verfahren CreaSolv verspricht Abhilfe über die aktuelle „HBCD-Krise“ hinaus (23.11.2016)
Aufgrund der aktuellen HBCD-Krise fragen sich derzeit viele, wie sie mit Polystyrol-Abfällen verfahren sollen / können / dürfen. Die Lage ent­schärfen will das EPS-Recyclingverfahren CreaSolv, das auch mit verun­reinigtem EPS umgehen kann. weiter lesen

IVH informiert über die Entsorgung von EPS mit HBCD (27.10.2016)
Die Situation rund um die Entsorgung von HBCD-haltigem EPS aus Rückbau und Sanierung entspannt sich allmählich. Dr. Hartmut Schö­nell, geschäfts­führender Vorstand des Industrieverbandes Hartschaum begrüßt die Erlas­se einzelner Bundesländer, die eine Entsorgungs­mög­lichkeit für HBCD-hal­­tiges EPS schaffen. weiter lesen

Erste Reaktionen von Bundesländern auf die „HBCD-Krise“ (23.10.2016)
Nach Schätzungen des Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft droht Bauherrn in Deutschland bei der Entsorgung von HBCD-haltigen Abfällen eine jährliche Mehr­be­las­tung von bis zu 240 Mio. Euro im Jahr, wenn sich nichts ändert. weiter lesen

Entsorgung von Polystyrol-Dämmstoffen sorgt nach der AVV-Novellierung für Ärger (3.10.2016)
Bereits Anfang März 2016 ist die Verordnung zur Umsetzung der novel­lier­ten abfallrechtlichen Gefährlichkeitskriterien in Kraft getreten. Seit dem 1. Oktober sind davon auch Polystyrol-Dämmstoffe betroffen, die mindestens 1.000 mg/kg von dem Flammschutzmittel HBCD enthalten. weiter lesen

Polystyrol-Dämmstoff künftig Sondermüll? (13.11.2015)
Ausgediente Dämmplatten aus Polystyrol müssen nach Informationen der NDR Doku-Reihe „45 Min“ künftig als Sondermüll behandelt werden. Der Rückbau einer Wärmedämmung mit dem am häufigsten verwendeten Dämm­stoff dürfte sich dann für Hausbesitzer erheblich verteuern. weiter lesen

0,0038% Brandereignisse mit Dämmstoffen - aber besorgniserregender Brandhemmer (9.3.2015)
57 Brände sind in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland laut einer Abfrage der Feuerwehr Frankfurt am Main im Zusammenhang mit Dämm­stoffen aufgetreten. Dies entspreche rund sechs Brandereig­nis­sen pro Jahr, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. weiter lesen

Studie zu WDVS-Recycling und -Verwertung: „Entsorgungsprobleme sind nicht zu erwarten.“ (30.1.2015)
In einer aktuellen Studie, die im Rahmen der Antragsforschung der Ini­tia­tive Zukunft Bau des BBSR entstanden ist und auf der BAU vorge­stellt wur­de, haben das Fraunhofer Institut für Bauphysik und das FIW München die Möglichkeiten zur Verwertung ausgedienter WDVS-Kompo­nenten untersucht. weiter lesen

BASF hat erste Styrodur-Anlage komplett auf neues Flammschutzmittel umgestellt (20.6.2014)
BASF ist wohl der erste europäische Hersteller, der eine komplette Pro­duk­tionsanlage für XPS (extrudierter Polystyrolhartschaum) auf ein neues hochpolymeres Flammschutzmittel umgestellt hat. weiter lesen

Flammschutzmittel ohne Gift (5.11.2013)
Elektronik, Fahrzeuge, Textilien - kaum ein Produkt kommt heute ohne Kunststoffe aus. Doch der Werkstoff ist leicht brennbar, er muss daher vor Flammen geschützt werden. Mit neuen Verfahren sollen sich nun umwelt­verträgliche Flamm­hemmer einfach herstellen lassen. weiter lesen

Fachverband WDVS startet Recycling-Forschungsprojekt (12.12.2011)
Der Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS) lässt die Möglichkeiten der Wiederverwertung von WDVS-Bestandteilen wissenschaftlich erforschen. Dies wurde anlässlich der Mitgliederversammlung Mitte November in Fulda bekannt. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)