Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1707 jünger > >>|  

Neue Gas-Brennwerttherme spart Gas und Strom

<!---->(25.10.2007) Mit der derzeit modernsten Pumpentechnologie und einer satten Energieersparnis wartet Junkers zur SHKG Leipzig 2007 auf: Die neue Gas-Brennwerttherme Cerapur Comfort Eco verfügt gegenüber der bekannten Cerapur Comfort über eine Pumpe mit Energieeffizienzklasse A. Im Vergleich zur üblichen dreistufigen Pumpe reduziert die Eco-Umwälzpumpe mit Permanentmagnet-Technologie zusammen mit der Junkers-Pumpenschaltlogik den Stromverbrauch um bis zu 89 Prozent - verspricht Junkers.

Die Thermen der neuen Cerapur-Generation bilden den Kern des Energiesparsystems von Junkers - verbunden mit dem ebenfalls neuen Reglerprogramm mit patentierter Solaroptimierung "Solar inside". Das heißt, alle Cerapur-Geräte lassen sich mit einer Junkers-Solaranlage kombinieren. Ein patentierter Regelalgorithmus soll dabei für einen Höchstertrag an kostenloser Solarenergie sorgen: Bis zu 15 Prozent Energie lassen sich bei der solaren Warmwasserbereitung zusätzlich sparen, bei der Beheizung des Hauses sind es bis zu fünf Prozent (siehe auch Beitrag "Solar inside: Brennwertkessel und Solarkollektoren in einem Bus" vom 12.6.2007).

Seine neue wandhängende Gas-Brennwertserie hat Junkers wie folgt positioniert:

  • Die Cerapur ist mit einem Normnutzungsgrad von bis zu 109 Prozent das Einstiegsmodell für den energie- und preisbewussten Bauherren und Modernisierer. Sie gibt es auch als Kombigerät für die integrierte Warmwasserbereitung.
  • Die Cerapur Comfort arbeitet durch eine Schalldämm-Matte geräuscharmer als die Cerapur ohne "Comfort". Außerdem ist sie durch eine elektronisch geregelte Kennfeldpumpe wesentlich energiesparender als das Basisgerät.
  • Und die Cerapur Comfort Eco will nun mit der hocheffizienten Umwälzpumpe in Sachen Stromersparnis noch eins draufsetzen.

Alle drei Thermen sind in verschiedenen Leistungsgrößen erhältlich, so dass für jeden Bedarf im Reihen-, Ein- oder Mehrfamilienhaus die passende Lösung bereit steht.

Der Warmwasserkomfort aller Geräte ist zeitgemäß: Warmes Wasser ist sekundenschnell verfügbar, die Temperatur auch bei hohem Verbrauch konstant - verspricht Junkers. Warmwasserspeicher bietet Junkers in verschiedenen Größen für den Boden oder in einer 65-Liter-Version für die Wand. Gemeinsam mit den Cerapur-Thermen ergibt sich dabei eine optische Einheit, denn eine Blende verdeckt die Verrohrung. Wer auf den Warmwasserkomfort eines Speichers nicht verzichten möchte, aber weniger Platz zur Verfügung hat, dem empfiehlt die BBT-Tochter Cerapur Acu mit integriertem Schichtladespeicher.

Die neuen Thermen sind im Vergleich zum Cerapur-Vorgängermodell kompakter. Die Maße betragen 850 x 440 x 350 Millimeter (H x B x T) und entsprechen den Standardmaßen konventioneller Geräte, was den Austausch erleichtern kann. Die Geräte lassen sich dank einer erweiterten Klartextanzeige gut bedienen. Auch dem Fachmann helfen Klartext-Störungsmeldungen bei der Wartung.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)