Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1045 jünger > >>|  

Nachhaltig mit Wicona: Passivhauszertifizierte Pfosten-Riegel-Fassade für Dachser

(6.7.2011) Fassaden aus Elementen der passivhauszertifizierten Pfosten-Riegel-Fassade Wictec 50 HI von Wicona umschließen den neuen Firmenhauptsitz des weltweit agierenden Logistikdienstleisters Dachser in Kempten. Sie sind Teil eines Energiekonzeptes, welches das auf unternehmerische Nachhaltigkeit in Ökonomie, Ökologie und Sozialem achtende Familienunternehmen für alle seine Gebäude und Lagerhäuser anstrebt.

Wer sich der Stadt Kempten von Norden her nähert, den empfängt der langgestreckte schmale Neubau mit dem silbernen Kubus auf dem Dach am Stadteingang an der Memminger Straße (siehe Google-Maps). Er sei vorbildlich gelungen, äußerte Monika Beltinger, Baureferentin der Stadt, gegenüber einer regionalen Tageszeitung.

Das in zweijähriger Bauzeit errichtete Verwaltungsgebäude, eine 20 Millionen Euro-Investition, bietet bis zu 350 Mitarbeitern Platz. Es entstand nach einem Entwurf des Architekten Thomas Hörmann, der auch den Geschäftsbereich Bau & Immobilien des Unternehmens leitet. Hörmann schuf ein das Selbstverständnis des Bauherren spiegelndes, in sich ruhendes Gebäude aus hochwertigen Materialien und verzichtete selbstbewusst auf vordergründige Effekte. Auf einem zurückspringenden Sockelgeschoss ruhen vier von einem dunklen Rahmen umgebene Obergeschosse. Auskragend krönt ein flacher Kubus das Gebäude - ein exklusiver Raum für Konferenzen und Lounge mit Panoramablick.

Die vermeintlich zufällig verteilten Fensteröffnungen der bodentiefen Verglasungen in den Büroräumen sollen Spannung erzeugen, Einblicke und Ausblicke ermöglichen. Dunkler Naturstein, viel Glas und silbern glänzendes Aluminium, das sind die Materialien. Das Gebäude kommt dank seines komplexen Energiekonzepts dem Passiv-Haus-Standard nahe.

Fassaden

Energieoptimierte und nachhaltige Gebäudekonzepte weisen den Fassaden viele Aufgaben zu: Sie sind ...

  • Lichtspender,
  • Sonnenschutzeinrichtung,
  • Wärmespeicher,
  • Klimaanlage,
  • Feuer- und Lärmschutzwand und nicht zuletzt
  • prägendes Designelement.

Die Voraussetzungen für bestmöglichen Wärmeschutz zu schaffen, zählt zu den anspruchsvollsten Aufgaben. Als erfahrenes Aluminium-Systemhaus entwickelte man bei Wicona, einer Marke der Hydro Building Systems GmbH aus Ulm, die bewährte Pfosten-Riegel-Fassade Wictec 50 zur hoch isolierenden Wictec 50 HI (HI für hoch isolierend) weiter. Diese ist mit Dreifachverglasung passivhaustauglich und vom ift-Rosenheim zertifiziert. Das Ergebnis der wärmetechnischen Optimierung überzeugt offensichtlich anspruchsvolle Bauherren ästhetisch, konstruktiv, bauphysikalisch und wirtschaftlich.

Im Auftrag der Dachser GmbH & Co. KG - zugleich Bauherr, Architekt und Bauleiter - erstellte und montierte die Dodel Metallbau GmbH aus Ulm mit diesem hoch isolierenden System die Fassaden des neuen Firmenhauptsitzes. Die Fassadenplanung lag in den Händen von DS Plan, Ingenieurgesellschaft für ganzheitliche Bauberatung und -planung aus Stuttgart. Es handelt sich ...

  • im Sockelgeschoss um eine eingestellte Pfosten-Riegel-Fassade mit Einsatzelementen,
  • in den Obergeschossen um eine vorgehängte Pfosten-Riegel-Fassade mit Dehnpfosten.

Beide sind Sonderkonstruktionen basierend auf Wictec 50 HI. Die geschosshohen Fassadenteile wurden mit Aluminium-Verbundwerkstoffplatten geschossflächig als vorgehängte Fassade verkleidet.

Die Einsatzelemente der vorgehängten Fassade wurden jeweils dreigliedrig, bestehend aus Festverglasung, Flügel und Festverglasung ausgebildet. Hier gibt es eine Besonderheit: Die Elemente aus dem Wicona Fenstersystem Wicline HI sind nicht transparent, sondern innen und außen mit Aluminiumblech beplankt. Die Herausforderung war, die beplankten Flügel bündig zum Einspannblendrahmen zu gestalten. Zur Absturzsicherung bei geöffnetem Fensterelement wurde ein Edelstahlgeländer angebracht. Die Ausbildung der rechts und links davon angeordneten bodentiefen Festverglasungen folgen den Technischen Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV), herausgegeben vom Deutschen Institut für Bautechnik. Der notwendige Schutz vor Sonneneinstrahlung ist mit Hilfe von Warema-Raffstores 80er Lamelle mit Seilführung hergestellt.

Zur Belüftung des Sockelgeschosses dienen Oberlicht-Kipp-Flügel NRWG (Natürliches Rauch- und Wärmeabzugsgerät), die Funktionen im Brandschutzkonzept des Gebäudes übernehmen.

Die Fassadenelemente für dieses Büro- und Verwaltungsgebäude erreichen einen Wärmedurchgangskoeffizienten von etwa Ucw = 0,84 W/m²K. Sie sind mit 3-fach-Isolierglas ausgestattet. Der Bauherr legte auch hinsichtlich des zu erreichenden Standards beim Schallschutz hohe Maßstäbe an: Gefordert war eine Normflankenpegeldifferenz Dn,f,w,p von 52 dB. Die Prüfung des ift Rosenheim ergab für die ausgeführte Konstruktion Dehnpfosten mit Beschwerung Dn,f,w,p von 54 dB. Das hier eingesetzte 3-fach-Glas (ca.39 dB) hat hier nach Einschätzung der Fachleute hervorragend funktioniert. Für den Schallschutz gegen Außenlärm waren vom Bauherren Rw,p = 45 dB gefordert worden. Der Anforderung konnte mit einem 3-fach Glas (Rw ca.48 dB) entsprochen werden.

Weitere Informationen zu Passivhaus-zertifizierten Pfosten-Riegel-Fassaden können per E-Mail an Wicona angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)