Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1711 jünger > >>|  

Die Sieger beim Emporis Skyscraper Award 2012 stehen in Kanada

Absolute World Towers
#1 Absolute World Towers © Edvard Mahnic
(Bild vergrößern)

(17.9.2013) Der Architekturpreis für Wolkenkratzer, der Em­poris Skyscraper Award, geht in diesem Jahr an die Absolute World Towers im kanadischen Mississauga (Google-Maps). Die zwei Türme wurden von einem internationalen Expertengremium aus über 300 Wolkenkratzern ausgewählt, die mindestens 100 Meter hoch sind und im vorigen Kalenderjahr fertig gestellt wurden. Der Award von Emporis, dem internationalen Anbieter von Ge­bäudeinformationen, wurde in diesem Jahr bereits zum drei­zehnten Mal verliehen.

Die Absolute World Towers, die zu einem fünf Gebäude umfas­senden Komplex gehören und von den Architekturbüros MAD und Burka Architects entworfen wurden, überzeugten die Jury vor allem durch ihr unverwechselbares Design: „Die organische Drehung der beiden Baukörper um bis zu 8 Grad pro Etage ist nicht nur eine technische Meisterleistung, sondern auch eine gelungene Abwechslung zu den starren Formen des Hochhausalltags“, begründete das Expertengremium seine Entscheidung, die beiden 176 und 158 Meter hohen Türme mit 56 bzw. 50 Etagen als Sieger zu küren.

 Al Bahr Towers
#2 Al Bahr Towers © AEDAS (Bild vergrößern)

Auf den weiteren Plätzen folgen ...

2. Al Bahr Towers

  • Abu Dhabi, VAE (Bild oben)
  • 145 m hoch und 29 Etagen
  • Architekten: Aedas Architects; Diar Consult
  • Die Al Bahr Towers verfügen über eine dynamische, transluzente Fassade, die durch Photovoltaikanlagen angetrieben wird und auf Sonnenlicht reagiert. Sie soll die innere Wärmeenergie der Sonneneinstrahlung um rund 50 Prozent redu­zieren. Dazu kann je nach Sonnenstand die äußere Haut der Fassade compu­tergesteuert rotiert werden. Beim Design haben sich die Architekten von den arabischen Mashrabiya-Fenstern - dem traditionellen islamischen Sonnen- und Sichtschutz - inspirieren lassen (siehe auch Wikipedia dazu).

3. Burj Qatar

  • Burj Qatar
    © CSCEC (Bild vergrößern)  
    Doha, Katar (Bild rechts)
  • 238 m hoch und 46 Etagen
  • Architekt: Ateliers Jean Nouvel
  • Die Form des Bauwerks erinnert stark an den Torre Ag­bar in Barcelona, ein Bürogebäude, das ebenfalls von Jean Nouvel entworfen wurde und 2004 den zweiten Platz beim Emporis Skyscraper Award belegte. Die me­tallene Gitterfassade, deren Design wie bei den Al Bahr Towers den traditionellen Mashrabiya-Fenstern entlehnt ist und zum Sonnenschutz beitragen soll, weist im De­tail ein komplexes Muster auf (siehe Innenaufnahme). Die eindrucksvolle Wirkung der ornamentalen Fassade entfaltet sich vollends unter der Kuppel, die den zylind­risch geformten Wolkenkratzer krönt.

4. The Bow

  • The Bow
    © C.Nigel Young; Foster + Partners (vergrößern)
    Calgary, Kanada (Bild rechts)
  • 236 m hoch und 58 Etagen
  • Architekten: Foster + Partners; Zeidler Partnership Architects
  • Der Wolkenkratzer erhielt den Namen The Bow, da man von dem Gebäude die beste Sicht auf den Bow River hat. Mit 236 Metern ist es das höchste Gebäude in Calgary und das dritthöchste in Kanada. Die besondere Verarbei­tung von Stahl und Glas macht das Gebäude 30 Prozent leichter als jedes andere Gebäude seiner Größe.

5. House on Mosfilmovskaya 1

  • House on Mosfilmovskaya 1
    © Igor Butyrskii (Bild vergrößern)
    Moskau, Russland (Bild rechts)
  • 213 m hoch und 53 Etagen
  • Architekt: Sergey Skuratov Architects
  • Das House on Mosfilmovskaya prägen schräg im Raum stehende Sichtbetonstützen sowie eine Art Atrium, wel­ches das Gebäude mit dem 132 Meter hohen Nebenturm verbindet. Mit 213 Metern Höhe gehört das House on Mosfilmovskaya 1 zu den zehn höchsten Gebäuden in ganz Russland.

6. Pearl River Tower

  • Pearl River Tower
    © Si-ye Zhang; SOM
    (Bild vergrößern)
    Guangzhou, China (Bild rechts)
  • 310 m hoch und 71 Etagen
  • Architekten: SOM - Skidmore, Owings & Merrill LLP; Guangzhou Design Institute
  • Der Pearl River Tower integriert Windenergie, Klima- und Solartechnik. Seit seiner Vollendung gilt er als einer der energieeffizientesten Wolkenkratzer weltweit. Mit einer Höhe von 310 Metern ist der Pearl River Tower der größ­te Wolkenkratzer des Emporis Skyscraper Award 2012-Rankings.

7. Varyap Meridian

  • Istanbul, Türkei (Bild unten)
  • 100 - 188 m hoch und 24 - 52 Etagen
  • Architekten: RMJM; Dome Architects
  • Varyap Meridian ist ein Komplex mit 1.500 Wohneinheiten, einem Fünf-Sterne-Hotel, Büros und Konferenzräumen im Bezirk Atasehir in Istanbul.  Die Fassade ist nahe dem Boden terrakottafarben, zur Spitze hin bläulich gestaltet, und soll sinnbildlich für die Erde und den Himmel stehen.


#7 Varyap Meridian © Nikola Sarnavka (Bild vergrößern)

8. UniCredit Tower

  • Mailand, Italien (Bild unten)
  • 218 m hoch und 33 Etagen
  • Architekten: Pelli Clarke Pelli Architects; Adamson Associates Architects; Tekne S.p.A.
  • Der UniCredit Tower fungiert als Hauptsitz der UniCredit Bank. Mit 218 Metern ist es das höchste Gebäude in Italien und noch aus einer Distanz von zehn Ki­lometern sichtbar. Auffallend ist zudem die Fassade, die durch LED-Leuchten die Farbe ändern kann. Das Gebäude gehört zu einem Drei-Turm-Komplex, dem „Porta Nuova Garibaldi“, das Teil der Umgestaltung des Stadtgebiets Garibaldi Repubblica ist.


# 8 UniCredit Tower © Giuseppe Labanca (Bild vergrößern)

9. Renaissance Barcelona Fira Hotel

  • Renaissance Barcelona Fira Hotel
    © Ateliers Jean Nouvel
    (Bild vergrößern)
    L’Hospitalet de Llobregat, Spanien (Bild rechts)
  • 105 m hoch und 26 Etagen
  • Architekten: Ateliers Jean Nouvel; Ribas & Ribas Asociados
  • Das Renaissance Barcelona Fira Hotel beeindruckt vor allem durch seine Fassade, die bis auf die schwarze Nordseite in Weiß erstrahlt. Die Fenster des Hotels be­stehen aus palmenförmigen Ausschnitten. Der mit 300 Palmen bepflanzte Vertical Garden im Inneren des Ge­bäudes greift dieses Design wieder auf und macht das Hotel zu einer grünen Insel.

9. Dumankaya IKON

  • Dumankaya IKON
    © TAGO Architects (Bild vergrößern)
    Istanbul, Türkei (Bild rechts)
  • 149 m hoch und 41 Etagen
  • Architekt: TAGO Architects
  • Der Wolkenkratzer besteht aus drei miteinander verfloch­tenen elliptischen Türmen, die auf der 12., 22. und 32. Etage miteinander verbunden sind. Dumankaya IKON be­herbergt 1.022 Wohneinheiten und 37 Büros. Das Erdge­schoss ist für ein Shopping-Centers gestaltet worden.

9. Zhengzhou Greenland Plaza

  • Zhengzhou Greenland Plaza
    © SOM (Bild vergrößern)
      
    Zhengzhou, China (Bild rechts)
  • 280 m hoch und 56 Etagen
  • Architekten: SOM - Skidmore, Owings & Merrill LLP; ECADI
  • Zhengzhou Greenland Plaza ist das höchste Gebäude der zentralchinesischen Stadt Zhengzhou. Das Gebäude be­herbergt zahlreiche Büros und ein 435-Zimmer-Hotel. Der speziell angefertigte Aluminium-Sichtschutz der Fassade bietet Sonnenschutz, leitet aber auch indirektes Son­nenlicht in das Gebäude. Zudem bringt ein Heliostat auf der Spitze des Gebäudes Sonnenlicht in das Atrium des Hotels.

Mit der Verleihung des Emporis Skyscraper Awards an die Ab­solute World Towers geht der Preis nun bereits zum zweiten Mal nach Kanada. Zuletzt hatte 2001 das One Wall Centre in Vancouver den begehrten ersten Platz belegt. Die USA sind als Wiege der Hochhaus-Architektur dieses Jahr nicht vertreten. Stattdessen demonstrieren internationale Metropolen wie Moskau, Istanbul oder Guangzhou mit einer beeindruckenden Vielfalt einzigartiger Gebäude ihren Anspruch auf ein eigenes Kapitel in der Geschichte herausragender Wolkenkratzer-Architektur.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)