Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0156 jünger > >>|  

Forschungsprojekt sucht GFK-Fenster mit doppelt wirksamer Dämmung

(1.2.2010) Mehr als ein Drittel des Heizenergieaufwands im Wohnbereich entweicht durch Fenster und Türen nach außen. Problemzonen sind vor allem Einfassungen und Rahmen, da sie schlechter isolieren als Glas. Die europäische Baubranche arbeitet mit Hochdruck an praktisch umsetzbaren Fensterlösungen, die Wärmeverluste und CO₂-Emissionen von Gebäuden nachhaltig reduzieren.


Rote Bereiche der Thermografie verraten die hohen Wärmeverluste durch Rahmen. Diese Kältebrücken sowie die sich daraus ergebenden Kondensations- und Schimmelprobleme sollen ausgeräumt werden.

Ziel eines vom dänischen Hochtechnologiefonds geförderten Forschungsvorhabens ist nun die Entwicklung eines GFK-Fensterprofils mit der doppelten Wärmedämmung - im Vergleich zu den derzeit besten am Markt erhältlichen Lösungen. Dabei arbeiten das Institut für Maschinentechnik sowie das Institut für Bauwesen der Universität Aalborg mit dem dänischen Faserverbundkunststoff-Spezialisten Fiberline Composites zusammen, der bereits seit geraumer Zeit hochisolierende GFK-Profile fertigt. Der Projekttitle lautet "Advanced Composite Thermal Breaker".

"Es geht um einen Technologiesprung, mit dem wir die Isolierfähigkeit von Einfassungen wesentlich verbessern und gleichzeitig schlanke Rahmen hoher Festigkeit erzielen, die weitgehend instandhaltungsfreie Fenster-, Türen- und Fassadenlösungen ermöglichen", erklärt Peter Thorning, Innovationsleiter der Fiberline Composites A/S. (Bild rechts aus dem Beitrag "Elegant gelöst: 'zarte' Fenster aus Faserverbundkunststoff" vom 3.3.2005)

Faserverbundkunststoffe ermöglichen bekanntlich durch ihre hohe Festigkeit und Steifheit bei niedrigem Gewicht gleichermaßen leichte und energieeffiziente sowie elegante und ästhetisch ansprechende Fenster, Türen und Fassaden. Dem Architekten bieten sie bei einem hohen Maß an Gestaltungsfreiheit vielfältige Möglichkeiten zur Umsetzung nachhaltiger Lösungen.

Peter Thorning: "Wir stellen unser neues Konzept allen europäischen Herstellern von Fenstern, Türen und Fassaden zur Verfügung. Mittels unserer GFK-Profile können sie Produkte herstellen, welche die Wärmedämmung von Alt- und Neubauten verbessern und kostengünstiger gestalten. Selbstverständlich kann jeder Hersteller anhand unserer Profile sein eigenes Design verwirklichen."

Fenster, transluzenter hochisolierender Fensterrahmen, glasfaserverstärkter Kunststoff, schlanker Fensterrahmen, Fiberglas, Glasfaser, GFK-Profile, Verbundwerkstoff, Fiberline Fassadensystem, Verbundwerkstoffe
Bild aus dem Beitrag "Fenster und transluzente Fassadenelemente aus GFK" vom 24.3.2006

Weitere Informationen zu Fenstern aus GFK bzw. Faserverbundkunststoffen können per E-Mail an Fiberline angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)