Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0089 jünger > >>|  

Unipor meldet anhaltenden Aufwärtstrend

(18.1.2012; Deubau-Bericht) Von dem anhaltenden Aufwärtstrend im deutschen Wohnungsbau profitiert auch die Unipor-Ziegel-Gruppe (München): Für das Jahr 2011 verzeichnet der Verbund mittelständischer Ziegelhersteller ein spürbares Absatz- und Umsatzplus. Das gab die Unipor-Gruppe im Rahmen der Deubau bekannt. Demnach erhöhte sich der Absatz an Mauerziegeln im Vergleich zu 2010 um 3,5 Prozent auf 708 Millionen Normalformat-Einheiten. Im gleichen Zeitraum stieg der Gesamtumsatz auf 100,2 Millionen Euro (+12,7 Prozent). Insgesamt werde jeder neunte Neubau in Deutschland mit Unipor-Mauerziegeln errichtet.


Bundesweit insgesamt 225.000 Baugenehmigungen - und somit einen Anstieg um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr - erwarten die Landesbausparkassen (LBS) für das Jahr 2011 - siehe auch Baulinks-Beitrag "Wohnungsneubau springt deutlich an" vom 18.12.2011. Dieses Fünfjahreshoch sowie eine gestiegene Nachfrage nach wärme- und schalldämmenden Bauprodukten bescheren der Unipor-Ziegel-Gruppe ein erneutes Absatz- und Umsatzplus. „Das derzeitige Niveau der Baugenehmigungen ist zwar erfreulich, aber leider bei weitem nicht ausreichend. Aktuelle Studien zeigen, dass bereits mittelfristig vor allem der seniorengerechte Wohnraum zunehmend knapp wird“, mahnt Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. „Seitens der Politik sollte man dieser Problematik schon frühzeitig durch entsprechende Förderungen begegnen. Das nachhaltige Interesse daran ist jedoch derzeit nicht zu erkennen.“

Steigende Nachfrage nach Premiumprodukten

Der momentane Aufwärtstrend im deutschen Wohnungsbau wirkt sich positiv auf den Jahresumsatz der Unipor-Ziegel-Gruppe aus. So stieg dieser im abgelaufenen Jahr von 88,9 Millionen auf 100,2 Millionen Euro (+12,7 Prozent). Im gleichen Zeitraum wurden insgesamt 708 Millionen Ziegel-Normalformate verkauft, was einer Steigerung von 3,5 Prozent entspricht. Das Umsatzwachstum fällt regional jedoch weiterhin sehr unterschiedlich aus - insbesondere im Vergleich von Süd- zu Norddeutschland. Im Norden lässt die zweischalige Bautradition kaum Raum für einen hochwertigen Produktmix. „Auffällig ist zudem im Rest der Republik, dass unsere gefüllten Hochleistungsprodukte eine immer größere Nachfrage erzeugen“, analysiert Fehlhaber die jüngsten Umsatzzahlen.

Energetische Standards im Blick

In den letzten Jahren hat die Unipor-Gruppe ihr Produktprogramm stetig weiterentwickelt und auf die verschärften energetischen und schallschutztechnischen Anforderungen abgestimmt. Insbesondere die so genannten Coriso-Hochleistungsprodukte - Mauerziegel mit einer Dämmstoff-Füllung aus natürlicher Coriso-Mineralwolle - erhöhen dabei den Wärme- und Schallschutz der Wände noch einmal deutlich. Selbst Passivhäuser ohne zusätzliche Wärmedämmung lassen sich damit realisieren. „Der Passivhausstandard ist das derzeitige Maß aller Dinge bei energieeffizientem Bauen“, erklärt Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. „Unter allen Anbietern von Mauerziegeln ist die Unipor-Ziegel-Gruppe derzeit der einzige Anbieter von zertifizierten Produkten für den monolithischen, das heißt einschaligen Passivhausbau ohne zusätzliche Wärmedämmung der Außenwände.“

Beständigkeit bei der Produktentwicklung

Unipor verfügt über ein diversifiziertes Portfolio von gefüllten und ungefüllten Mauerziegeln, ebenso wie über eine breite Palette von baulichen Sonderlösungen. Zu den neuesten Produkten mit Coriso-Technologie zählt unter anderem der „Unipor WS09 Coriso“-Mauerziegel, dessen endgültige bauaufsichtliche Zulassung kurz bevorstehen soll. Bereits bei einer Wanddicke von 36,5 Zentimetern übertrifft der neue Mauerziegel die im mehrgeschossigen Wohnungsbau geforderten Schallschutzeigenschaften mit einem Schalldämmwert von mindestens 51,8 Dezibel - siehe auch Baulinks-Beitrag "Neuer gefüllter Mauerziegel für den Geschossbau verspricht hohen Schallschutz" vom 18.1.2012.

Neben klassischen Mauerziegeln entwickelt Unipor außerdem Sonderlösungen und Nischenprodukte mit signifikantem Nutzwert. So nutzt beispielsweise die jüngst entwickelte Ziegel-Flächenheizung „Unitherm“ die thermische Speicherfähigkeit von Wänden, Böden und Decken sinnvoll und reduziert damit den Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent - siehe auch Beitrag "Vorfabrizierte Flächenheiz- und -kühlelemente für Ziegelhäuser" vom 28.10.2011.


Unipor-Vorstand Kunibert Gerij (li.) und Unipor-Geschäftsführer Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber

Aufschwung, aber kein grenzenloser Optimismus

Dank ihrer Produktpolitik konnte die Unipor-Gruppe laut eigener Darstellung Marktanteile weiter festigen und vom allgemeinen Aufschwung nachhaltig profitieren. „Wir blicken mit unseren Produkten durchaus optimistisch in die Zukunft“, sagt Fehlhaber. „Trotzdem sind wir weiterhin stark abhängig von der Bauwirtschaft und der Zahl der jährlichen Baugenehmigungen. Bislang steht der Aufschwung noch auf keinem robusten Fundament. Denn an den mangelhaften steuerlichen und technischen Rahmenbedingungen für den Neubau von Wohnungen hat sich bisher noch nichts geändert.“

Weitere Informationen zu gefüllten Mauerziegeln können per E-Mail an Unipor angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)