Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0255 jünger > >>|  

Rheinzink hat Dokumentation zur Stulppaneel-Fassade neu aufgelegt

(14.2.2012, Dach+Holz 2012-Bericht) Wegen ihres schuppenartigen Charakters ohne Schattenfuge gelten Stulppaneel-Fassaden als besonders charakteristisch - zumal sich unter Einwirkung von Licht und Schatten reizvolle Schattierungen und kräftige Konturen ergeben. Die maßgenaue Vorfertigung der Profile (nach detail­lierter Planung und Festlegung der Paneeldimension) ist allerdings die Grundlage für eine optimale und wirtschaftliche Montage auf der Baustelle.

Die Rheinzink-Stulppaneele werden nicht sichtbar durch die obere Lasche mit Nieten oder selbstbohrenden Schrauben auf der metallenen Unterkonstruktion befestigt. Als Arbeitsgrundlage für Planer, Architekten und Handwerker, die fachgerecht hochwer­tige Fassadenflächen in der Systemtechnik „Stulppaneel“ planen und ausführen, hat Rheinzink aktuell die Dokumentation „Planung und Anwendung, Stulppaneelsystem“ neu aufgelegt.

Die insgesamt 48 Seiten starke Publikation basiert auf der Grundlage baupraktischer Erfahrungen und den aktuellen Er­gebnissen aus Forschung und Entwicklung. Mit grundsätzli­chen (Werk­stoff-)Hinweisen, Standarddetails, Zeichnungen und Tabellen werden die systembezogenen, technischen und bauphysikalischen Rahmenbedingungen für eine fachmänni­sche Ausführung umfassend dargestellt.

Das gewählte Format (DIN A4) ermöglicht die großzügige, de­taillierte Abbildung aller technischen Zeichnungen und ver­schiedener Anwendungsbeispiele. Zahlreiche Praxisbeispiele dokumentieren die optische Vielseitigkeit dieses etablierten Systems.

Die Dokumentation „Planung und Anwendung, Stulppaneelsystem“ kann per E-Mail an Rheinzink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE