Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0496 jünger > >>|  

Neue Brandschutzzulassung für Gebäudeabschlusswände von Fermacell

(10.4.2018) Fermacell hat eine neue Brandschutzzulassung (Z-19.32-2254) für Gebäudeabschlusswände (F90-Baußen/F30-Binnen) vorgelegt. Damit hat das Unternehmen insgesamt 18 neue Konstruktionen für tragende und raumabschließende Gebäudeabschlusswände im Programm.

Die bauaufsichtliche Zulassung bezieht sich auf insgesamt 18 verschiedene Konstruktionen, die jeweils wiederum zahlreiche Konstruktionsvarianten für tragende und raumabschließende Gebäudeabschlusswände mit der Klassifizierung F90-B/F30-B ermöglichen. Dabei bietet die Zulassung die Möglichkeit, mit verschiedenen Beplankungsvarianten der Außenbekleidung einen Aufbau für die F90-B Klassifizierung zu realisieren. Es gibt schlanke Aufbaumöglichkeiten mit einer Außenbekleidung von 2 x 12,5 mm Gipsfaser-Plat­ten sowie auch einlagige Lösungen mit der 15-mm-Powerpanel-HD, die dann zugleich einen temporären Wetterschutz bzw. dauerhaft wirksamen Wetterschutz ermöglicht.

Die Varianten der Bekleidungsdicken sind abhängig von der Wahl des Dämmstoffes, des Holzquerschnittes sowie der zulässigen statischen Auslastung. Durch die vielfältigen Möglichkeiten des Aufbaus besteht u.a. auch die Möglichkeit, bei der Wahl der Dämmstoffe zu variieren. Folgende Dämmstoffe haben hier beispielhaft Berücksichtigung gefunden: Mineralwolle mit einem Schmelzpunkt oberhalb 1000°, Glaswolle, Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sowie auch herstellerbezogene Dämmstoffe. Innenseitig kommt jeweils eine 12,5 mm dicke Platte in einlagiger Verarbeitung zum Einsatz.

Weitere Informationen zu Gebäudeabschlusswänden mit Brandschutzzulassung in Trockenbauweise können per E-Mail an Fermacell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE