Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1363 jünger > >>|  

214 Seiten Infraleichtbeton


  

(31.8.2018) Infraleichtbeton ist ein sehr leichter, vergleichsweise neuer Betontyp, der sowohl die tragende als auch die wärmedämmende Funktion der Gebäudehülle in einem monolithischen Material vereint und damit eine gestalterisch anspruchsvolle und nachhaltige Bauweise ermöglicht.

Zur Erinnerung: Leichtbetonen werden poröse Gesteinskörnungen wie Bimsstein, Bläh­schiefer, Blähton oder der Recyclingstoff Blähglas beigemischt, was eine geringe Trockenrohdichte bei guten Wärmedämmeigenschaften mit sich bringt. Bei Leichtbeton im Wohnungsbau denkt man gerne an haufwerksporige Mauersteine und nicht an dichte Oberflächen in Sichtbetonqualität. Doch Infraleichtbeton bietet trotz einer geringen Wärmeleitfähigkeit (λ) von unter 0,19 W/mK durchaus die optische Qualität von massivem Sichtbeton.

Die Erkenntnisse aus langjähriger Forschung zum Einsatz von Infraleichtbeton im Geschosswohnungsbau sind in dieses Fachbuch eingeflossen. Die Autoren stellen Ansätze für den materialgerechten Entwurf, die konstruktive Durchbildung und die Bemessung vor. Sie bieten darüber hinaus einen Überblick über bauphysikalische Eigenschaften des Materials sowie Hinweise zur Bauausführung.

Mit diesem Handbuch steht erstmals eine Planungshilfe für Planer, Bauherren und Baufirmen, die mit diesem neuartigen Hochleistungsleichtbeton arbeiten möchten, zur Verfügung.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

  • Infraleichtbeton
  • Claudia Lösch, Philip Rieseberg
  • Herausgeber: Mike Schlaich, Regine Leibinger
  • 2018, 214 Seiten, zahl. Abb. und Tab., Hardcover
  • ISBN 978-3-8167-9881-1
  • erhältlich u.a. bei Weltbild (auch als eBook) und Amazon

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE