Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1396 jünger > >>|  

Transluzente Profilglasfassade für eine Schulmensa ohne Ecken und Kanten

(5.9.2018) Die Zoll Architekten Stadtplaner GmbH hat für das Schulzentrum von Steinheim an der Murr eine futuristisch anmutende Mensa mit einer Nettogeschossfläche von 876 m² geplant und realisiert. Das am nord-westlichen Ende des Campus gelegene Gebäude in Form einer abgerundeten Raute sticht mit seinem charakteristischen und eigenständigen Äußeren aus dem durchaus heterogene Umfeld heraus und nimmt zugleich vorhandene Raumkanten auf (siehe auch Google-Maps; eventuell ist der 2D-Modus zu aktivieren):

alle Fotos © Simon Sommer Fotografie 

Durch die besondere Geometrie nimmt der Betrachter das Gebäude - je nach Standpunkt - vergleichsweise klein oder doch recht üppig wahr. So oder so: Um eine helle und freundliche Atmosphäre zu erzeugen, haben sich die Architekten für eine durchgängige Profilglasfassade entschieden. In der Dunkelheit gibt das Gebäude deshalb nach außen Licht ab und erhält dadurch eine Signalwirkung bei Veranstaltungen:

In der Profilglasfassade kommen 520 m² der transluzenten Wärmedämmung (TWD) TIMax GL-Plus F sowie die Sonnenschutzeinlage TIMax LT der Herforder Wacotech zum Einsatz. Die TWD senkt den Wärmedurchgangskoeffizienten der doppelschaligen Profilglasfassade auf einen Ug-Wert von 1,2 W/(m²K) und lässt bei gleichzeitig guter Lichtstreuung ein hohes Maß an Tageslicht ins Innere der Mensa. Dadurch ergibt sich ein angenehmes Raumklima durch eine schlagschattenfreie Verteilung des einfallenden Lichtes sowie Sonnen- und Blendschutz und damit einhergehend Schutz vor sommerlicher Überhitzung.

Die als Sonnenschutzeinlage an der Innenseite der inneren Glasscheibe angebrachte lichtdurchlässige Glasgewebeeinlage TIMax LT erzeugt eine gleichmäßige Optik auf der Innenseite und verbessert den U-Wert auch nochmal geringfügig. In Kombination mit dem transluzenten Glasgespinst TIMax GL-Plus F reduziert sie den Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) der Glasfassade auf 0,23, so dass in vielen Fällen nach bauphysikalischer Auslegung auf eine außen liegende Verschattung verzichtet werden kann.

Der Grundriss der Mensa gliedert sich in drei räumlich getrennte Abschnitte: Küche, Ausgabe- und Eingangsbereich sowie Speisesaal. Die Küche folgt einer funktional und den Anforderungen gerechten Anordnung der Räume. Der Ausgabe- und Eingangsbereich fungiert als Schnittstelle zwischen Küche und dem Speisesaal mit 140 Sitzplätzen. Letzterer wird als großer Raum mit Außenbezug wahrgenommen.

Eine Galerie mit 40 weiteren Sitzplätzen dient dem Rückzug und differenziert somit das Raumangebot. Die verwendeten Materialien Holz, Beton und hell beschichteter Boden sowie die grünen Fensterscheiben setzen Akzente und unterstreichen die klare und angenehme Atmosphäre. Die auf 300 bis 350 Essensteilnehmer ausgelegte Mensa versorgt nicht nur die Realschule, sondern auch die Grund- und Gemeinschaftsschule. Darüber hinaus können täglich 200 bis 250 Mahlzeiten für externe Kindertagesstätten produziert und ausgeliefert werden.

Weitere Informationen zu TIMax GL-Plus F sowie TIMax LT können per E-Mail an Wacotech angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE