Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1468 jünger > >>|  

Fitness entlang von transluzenten Lichtbauelementen aus Polycarbonat

(5.11.2019) Anfang 2019 wurde bei Limburg an der Lahn mit der DIEz Arena ein neues Fitnesscenter eröffnet (siehe Google-Maps). Architektonischer Blickfang innen wie außen ist die teils gerundete Fassade aus transluzenten Lichtbauelementen von Rodeca. Mit verschiedenen, im Wechsel angeordneten Farben, verleihen diese der Arena ein besonderes Erscheinungsbild. Zudem tragen die verwendeten Paneele des Typs PC 2560-12 mit ihrem mehrschaligen Aufbau und thermisch getrennten Rahmenprofilen zu einer hellen, natürlichen Belichtung in Kombination mit einem zeitgemäßen Wärmeschutz bei.

alle Fotos © Rodeca 

Auf einer Grundfläche von rund 2.150 m² bietet die DIEz Arena in Diez - geplant und schlüsselfertig realisiert von der Industriebau Hoff & Partner GmbH aus Gronau - ideale Voraussetzungen, um sich sportlich auszutoben. Die Arena verfügt dazu über eine Vielzahl von Trainingsgeräten, einen Kursraum sowie eine Indoor- und Outdoorlaufbahn. Nach dem Training lädt eine Saunalandschaft zum Entspannen und Erholen ein. Abgerundet wird das Raumangebot durch eine Lounge, die in dieser Art außergewöhnlich im Bereich der Sportstudios ist.

Primärkonstruktion aus Stahl

Eine Arena ist ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen, um Sport zu erleben und/oder selbst auszuüben. Bei der DIEz Arena spiegelt sich diese Gebäudetypologie nicht nur im Namen, sondern auch architektonisch in dem arenatypischen, gerundeten Gebäudekörper wider. Eine Stahlkonstruktion aus Rundstützen in Kombination mit Gitterträgern bildet das Tragwerk mit großen Spannweiten. Der zweigeschossige Kern des Gebäudes besteht wiederum aus Stahlbeton. Das Dach ist mit schalldämmenden Trapezblechen ausgeführt. Ganz bewusst wurde auf eine Verkleidung der Konstruktionselemente verzichtet. Dies verleiht dem Innenraum einen fast industriellen Charakter. Die Fassade legt sich als Vorhangkonstruktion um das Tragwerk des Gebäudes.

Indoor-Laufbahn im Obergeschoss

Innen gliedert sich der Neubau in unterschiedliche Funktions- beziehungsweise Nutzungsbereiche. Der Eingang sowie die Sportflächen befinden sich im Erdgeschoss. Im Kernbereich des Obergeschosses sind die Umkleiden sowie die Saunen angeordnet.

Das Highlight der DIEz Arena ist wohl die offene Indoor-Laufbahn auf Obergeschosshöhe. Diese verfügt über eine Länge von 160 m und führt unmittelbar an der Fassade entlang. Hier können die Sportler mit freiem Blick in den Trainingsbereich ihre Runden drehen. Bei der Wahl der Fassadenpaneele im oberen Bereich der Laufbahn entschieden sich Bauherr und Planer für Lichtbauelemente von Rodeca. Im Erdgeschoss wurden die transluzenten Polycarbonat-Paneele ebenfalls bereichsweise eingesetzt. Die übrigen Abschnitte sind mit konventionellen Glaselementen ausgeführt.

Transluzent und wärmedämmend

Insgesamt lieferte Rodeca 355 Lichtbauelemente mit einer Breite von 50 cm und Höhen von 100 bis 358 cm für die Fassade der Arena. Die Paneele sind aus Polycarbonat gefertigt, einem zunächst mal glasklaren, hochschlagzähen Thermoplast. Sie finden aufgrund ihrer Eigenschaften vor allem im Fassadenbereich Anwendung. Die Paneele sind sowohl lichtdurchlässig als auch wärmedämmend - und resistent gegenüber witterungsbedingten Einflüssen wie Sonneneinstrahlung und Hagelschlag. Weitere Eigenschaften wie Schlagzähigkeit und Temperaturbeständigkeit machen sie in der Gebäudehülle zu einer langlebigen Bauteil. Darüber hinaus bieten die Lichtbauelemente die Möglichkeit der farblichen Gestaltung. Dies war auch für den Bauherrn ein Entscheidungskriterium.

Für die DIEz Arena wurden die Paneele jeweils komplett in einer Farbe durchgefärbt. Verwendet wurden die Ausführungen kristall, opal und titangrau mit Transmissionswerten von circa 41, 30 und 10%. Die Anordnung der Farben im Wechsel sorgt für eine spannende Fassadenansicht. Im Inneren der Halle erzeugen die eingefärbten Paneele eine homogene und helle Lichtstimmung. Störende Blendungen durch direkte Sonneneinstrahlung werden vermieden. Übrigens: für besondere Effekte oder Lichtstimmungen sind auch mehrfarbige Paneele in der Designserie erhältlich.

Thermisch getrenntes Rahmensystem

Das gewählte Lichtbauelement PC 2560-12 empfiehlt sich immer dann, wenn hohe Anforderungen an den Wärmeschutz gestellt werden. Denn mit einer Stärke von 60 mm sowie zwölf Schalen erreicht es einen U-Wert von 0,77 W/m²K.

Kombiniert wird das Paneel mit der Profilserie 4560. Hierbei handelt es sich um thermisch getrennte Rahmenprofile, die die Paneele rundum wirksam abdichten und Energieverluste vermeiden. „Unsere 60 Millimeter starken Paneele bieten wir nur mit thermisch getrennten Rahmenprofilen an, da es keinen Sinn macht, ein Produkt mit einem so guten U-Wert ohne thermisch getrenntes Rahmensystem zu verwenden“, erklärt Olaf Fuhrmeister, Verkauf Inland bei Rodeca.

Teilweise gerundete Fassade

Die teilweise gerundete Fassade ist besonders charakteristisch für die Arena. Die Befestigung der Fassaden-Rundungen wurde speziell für die DIEz Arena entwickelt und produziert. „Für die Fertigung der Paneele hatte die Gebäudeform keine Relevanz, da die Paneele nicht während der Produktion oder im Werk in irgendeiner Weise vorgebogen werden“, betont Herr Fuhrmeister. „Jedoch mussten die Unterkonstruktion und unsere Rahmenprofile entsprechend der Rundung angepasst werden.“

Die Fassadenarbeiten an der DIEz Arena fanden im Zeitraum von Juli bis Oktober 2018 statt. Insgesamt wurden 650 m² Fassadenfläche mit PC 2560-12 verkleidet.

Weitere Informationen zu Lichtbauelementen aus Polycarbonat können per E-Mail an Rodeca angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE