Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1129 jünger > >>|  

Experimentelles Studentenwohnheim mit Profilglasfassade und transluzenter Wärmedämmung

(1.7.2020) Im Berliner Wedding realisierte die ARGE Amrumer, bestehend aus den Architekturbüros carpaneto.schöningh architekten und Lemme Locke Lührs Architektinnen, einen experimentellen Wohnungsbau für Studenten. Im Auftrag der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gewobag planten die Büros Clusterwohnungen im Dialog mit den Nutzern.

Fotos © janbitter.de, Berlin 

Eine spezielle Herausforderung bei dem Projekt war seine Lage an der verkehrsreichen Kreuzung von Amrumer Straße und Seestraße (siehe Google-Maps). Vor diesem Hintergrund wurde entschieden, die straßenseitig positionierten Gemeinschafts- und Aktivitätsflächen sowie auch Teile der dahinter liegenden, zum Hof orientierten Wohnräume über die Fassade zu belichten - und zwar sowohl aus Kosten- als auch aus ästhetischen Gründen mit einer Profilglasfassade. Um wiederum dem Wärmeschutz Genüge zu tun, ist das Profilglas mit der transluzenten Wärmedämmung (TWD) TIMax GL-PlusF der Herforder Wacotech GmbH & Co.KG ertüchtigt worden.

Die TWD trägt einerseits zur Erfüllung der Anforderungen an die Wärmedämmung bei, und bietet andererseits einen sommerlichen Wärmeschutz - inklusive Sichtschutz  für die WG-Küchen und Aufenthaltsräume. Die hohe Lichtstreuung der UV- und temperaturstabilen Wärmedämmeinlage verbessert zudem die schlagschatten- und blendfreie Tageslichtnutzung im Gebäudeinneren.

Um Ug-Werte von 0,66W/m²K zu erreichen, wurde ein Scheibenzwischenraum von 152 mm verwendet und mit zwei Lagen TIMax GL-PlusF gefüllt. Dazu wurden zwei einschalige Profilgläser in einem separaten Aluminium-Rahmen versetzt gegeneinander montiert. Zusätzlich verwendete man in einigen Bereichen wie zum Beispiel im Treppenhaus auch Profilglas ohne TWD.

Die zwillingsgleichen Baukörper auf dem Eckgrundstück - genannt Süderoog und Nor­deroog -  kennzeichnet ein typisierter Aufbau in Struktur und Grundrissen. Die sechsgeschossigen Gebäude bestehen jeweils aus zwei Kernbaukörpern. Die Wohnräume sind in vier Module für je acht Personen unterteilt. Jedes Modul umfasst neben den Privaträumen der Studenten eine Küche und ein eigenes Bad. Ein Waschsalon, ein Fitnessraum und eine Learning-Lounge komplementieren die Einheiten.

Insgesamt sind in den beiden Zwillingsgebäuden Wohnplätze für 195 Studenten entstanden. Das Ensemble wird über Erschließungsstege und Terrassen gefasst und umgibt den entstandenen Hofraum. Da die Räume zum Teil barrierefrei und rollstuhlgeeignet konzipiert sind, können sie später auch als Seniorenwohnungen genutzt werden.

Weitere Informationen zu Profilglas mit TWD können per E-Mail an Wacotech angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE