Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1055 jünger > >>|  

Debüt für die matten Lichtbauelemente von Rodeca in den Niederlanden

(19.6.2020) Mit transluzenten Lichtbauelementen in matten Farben hat die Rodeca GmbH 2019 ihr Produktportfolio erweitert (siehe BAU 2019-Bericht dazu). Zum Einsatz kamen die Paneele nun bei einem Neubau des niederländischen Dach- und Fassadenspezialisten Kempen Cladding in Bergeijk - siehe auch Google-Maps bzw. Street-View:

Foto vom fertigen Gebäude

Eine klare Linienführung, gewünschte Durchblicke und moderne Materialien - bei dem Neubau für das Schwesterunternehmen Kempen Composiet legte man besonderen Wert auf eine zeitgemäße und geradlinige Architektur - passend zu den Aktivitäten von Kempen Composiet; das Unternehmen ist auf die Verarbeitung, Lieferung und Montage von Fassadenverkleidungen aus Aluminium spezialisiert. Geplant und gebaut wurde das Gebäude, um den wachsenden Aktivitäten im Bereich Verbundplatten Rechnung zu tragen.

Insgesamt weist das neue Gebäude eine Grundfläche von 1.800 m² auf und ist in einen Büro- und einen Produktionsbereich gegliedert. Der Neubau wird derzeit nicht nur selbst genutzt, sondern ist zum Teil auch fremdvermietet. Gleichwohl ist der transparent gestaltete Eingangsbereich mit der anthrazitgrauen Rahmenkonstruktion und dem Logo ganz auf Kempen Composiets ausgerichtet:

Fotos (falls nicht anders ausgewiesen) © Angy Photodesign 

An der Gebäudehülle zeigen Kempen Cladding und Kempen Composiet mit Produkten aus eigener Fertigung ihre Expertise im Dach- und Fassadenbereich. So wurden auf einer Stahlkonstruktion selbsttragende Unterdachplatten montiert und der weitere Auf­bau - bestehend aus PIR-Dämmung sowie PVC-Dachverkleidung - realisiert.

Im Fassadenbereich wurden als Wandverkleidung Sandwichpaneele gewählt. Die Außenseite besteht hierbei aus Aluminium-Verbundplatten. Die Untersichten der Decken im Außenbereich sind ebenfalls mit Verbundplatten ausgeführt. Dadurch wirkt der Gebäudekörper insgesamt sehr homogen. Ein horizontales Lichtband unterhalb der Attika aus Lichtbauelementen von Rodeca bildet den oberen Abschluss der Fassade:

Entscheidung für matte Farben

Durch die transluzenten Paneele des Typs PC 2550-10 wird die Produktionshalle natürlich belichtet. Dabei gewährleisten die Elemente zugleich eine homogene und blendfreie Lichtstreuung. „Spannend ist, dass die Elemente nur von innen als Tageslichtplatten erlebbar sind oder am frühen Morgen und Abend von außen, wenn das künstliche Licht von innen das Gebäude erhellt“, erklärt Peter Lindeman, Geschäftsführer der Rodeca Systems B.V. in den Niederlanden.

Bereits in der Vergangenheit griff der Dach- und Fassadenspezialist auf die Paneele von Rodeca zurück. Nun waren sie das erste Unternehmen, das Lichtbauelemente des Typs PC 2550-10 in der zweifarbigen Ausführung DuoColor mit der matten Farbe „fros­ted grey“ einsetzt:

Foto © Rodeca GmbH 

„Als die Lichtbauelemente in den neuen, matten Farben kurz vor der Produkteinführung standen, zeigten sich Mat Cuypers und Edo Peek, Geschäftsführer bei Kempen Cladding, direkt begeistert von den Mustern. Genau diese Lichtbauelemente wollten sie auch für ihren Neubau haben“, erinnert sich Herr Lindeman.

Geringe Spiegelung, intensive Farben

Das 50 mm  starke Lichtbauelement PC 2550-10 besteht aus zehn Schalen und neun Kammern. Mit diesem mehrschaligen Aufbau wird ein Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von 0,83 W/m²K erreicht. Für das System - sowohl mit als auch ohne thermische Trennung - verfügt Rodeca über eine Europäische Technische Bewertung (ETA) und eine europaweit anerkannte CE-Kennzeichnung.  Beim Neubau für Kempen Composiet war die Ausführung ohne thermische Trennung ausreichend.

Spiegelnde und matte Lichtbauelemente im Vergleich (Foto © Rodeca) 

Im Vergleich zu den konventionellen Paneelen reduziert die matte Oberflächenstruktur störende Oberflächenreflexionen und damit verbundene Blendungen. Gleichzeitig ist die Farbwiedergabe deutlich intensiver.

Das Paneel ist zudem in der Ausführung „DuoColor“ lieferbar. Hierbei kommt auf der In­nen- und Außenseite jeweils eine andere Farbe zum Einsatz – die Farbtrennung erfolgt circa in der Mitte des Paneels. Kempen Cladding wählte bei den nach innen gerichteten Schalen die Farbe „kristall“ und bei den nach außen gerichteten Schalen die Farbe „frosted grey“. Letztere stellt dabei eine von sechs neuen matten Farben dar, die Rodeca im Zuge der Designserien „DuoColor“ und „DecoColor“ anbietet.

Der Lichttransmissionsgrad der gewählten Ausführung beträgt 14%. Der Gesamtenergiedurchlassgrad liegt bei 23%. PC 2550-10 ist zudem in die Brandklasse B-s1, d0 nach DIN EN 13501 klassifiziert. Der schwer entflammbare Baustoff erfüllt hiermit die Zusatzanforderungen „kein Rauch“ und „kein brennendes Abfallen/Abtropfen“.

Montage mit Nut- und Federverbindung

Insgesamt wurden 161 Lichtbauelemente mit einer Breite von 500 mm und einer Länge von 1.675 Millimetern verbaut. Dies entspricht einer gesamten Fläche von rund 137 m². Die Montage fand im Juni 2019 statt und nahm drei Tage in Anspruch. Für einen zügigen Bauprozess sorgten hierbei das Montageprinzip und die Passgenauigkeit. So wurden die einzelnen Paneele mittels Rahmenprofilen an der bauseitigen Unterkonstruktion angebracht. Dabei waren insbesondere der Anschluss an die Attika sowie an die untere Fassadenbekleidung zu berücksichtigen. Beim Einbringen der Lichtbauelemente in die Rahmenkonstruktion erfolgte auch die Befestigung der Soganker an der Unterkonstruktion. Sie gewährleisten eine durchgehende, homogene Fläche ohne störende, vertikale Profile. Die Nut- und Federverbindung der Paneele sorgt im Zuge der Montage zudem für ein einfaches Ineinanderstecken der Elemente.

Weitere Informationen zu matten Lichtbauelementen können per E-Mail an Rodeca angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE