Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1563 jünger > >>|  

Rheinzink ändert sein Marketing grundlegend

(7.10.2018) Die Rheinzink GmbH & Co. KG will künftig auf digitales Marketing und regionale Kundenveranstaltungen setzen: „Wir müssen in Zukunft mehr online präsent sein, um die Zielgruppe Bauherren, Architekten und Planer besser zu erreichen. Zusätzlich soll unsere starke Außendienstmannschaft nah beim Kunden sein und dazu beitragen, dass unsere Produkte stärker im Handel nachgefragt werden“, erläutert Klaas Kortegast, Vertriebsdirektor der Rheinzink in Deutschland.

Bild aus dem Beitrag „Erste Libeskind Villa eröffnet“ vom 11.10.2009

nicht auf der BAU 2019

„Analysen der letzten BAU Messen haben ergeben, dass für unseren Nischenmarkt die Messen immer weniger eine Rolle spielen. Unsere Kunden wünschen den direkten Kontakt und die Beratung vor Ort. Deshalb werden wir auf der BAU 2019 nicht mit einem Stand vertreten sein.“

Bei Rheinzink wurde das Marketing neu organisiert: Ein Online-Team arbeitet an einem Relaunch der Website sowie verschiedenen Online-Aktivitäten. Bereits in diesem Herbst soll eine erste große Social Media-Kampagne starten. Hauptzielgruppe wird dabei der Endkunde bzw. private Bauherr sein. Dies wird als weiterer Schritt in Richtung der Kundengruppe Architekten/Bauherren verstanden.

Bild aus dem DEUBAU-Bericht „Was ist ein ,Zink Pimp‘? Wer zinkt das Dach“ vom 24.1.2006

Zur Erinnerung: Rheinzink ist seit mehr als 50 Jahren Hersteller von Titanzink-Pro­duk­ten „Made in Germany“ in den Bereichen ...

  • Dachentwässerung,
  • Metalldächer und
  • Fassadenbekleidungen.

Rheinzink hat Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen in 30 Ländern und auf fünf Kontinenten. Produktionsort ist Datteln im nördlichen Ruhrgebiet.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE