Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0144 jünger > >>|  

5.000 DGNB-Zertifikat ging nach NRW


  

(26.1.2020) Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück - zumal mit dem 5.000. DGNB-Zertifikat ein echter Meilenstein überschritten wurde. Die Übergabe des Jubiläumszertifikats erfolgte am 20. Januar 2020 in Düsseldorf an das neue Laborgebäude des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV).

DGNB-Präsident Prof. Alexander Rudolphi zeigt sich sehr zufrieden: „In weniger als elf Jahren ist es uns gelungen, die außergewöhnliche Marke von 5.000 DGNB Auszeichnungen zu erreichen. Das ist Anerkennung und Ansporn zugleich. Zeigt es doch, was im nachhaltigen Bauen möglich ist, wenn Überzeugung und Gestaltungswille zusammenkommen.“

v.l.: Daniel Bittner (DGNB Auditor, Drees & Sommer), Frank Kamping (Geschäftsführer, Drees & Sommer Advanced Building Technologies), Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW), Michael Buchholz (Leiter Region West, Aurelis Real Estate Service GmbH), Dr. Thomas Delschen (Präsident des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW), Ursula Heinen-Esser (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW), Dr. Christine Lemaitre (Geschäftsführender Vorstand, DGNB), Prof. Alexander Rudolphi (Präsident, DGNB) Quelle: MHKBG 2020 

In Düsseldorf haben LANUV-Präsident Dr. Thomas Delschen und Michael Buchholz, Leiter Region West beim Bauherrn Aurelis Real Estate, die Auszeichnung entgegen­ge­nom­men - gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Drees & Sommer Frank Gamping sowie DGNB Auditor Daniel Bittner. Überreicht wurde diese im Beisein von zwei Ministerinnen des Landes Nordrhein-Westfalen: Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung) sowie Ursula Heinen-Esser (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz).

„Alle DGNB zertifizierten Projekte liegen mit ihrer Nachhaltigkeitsqualität weit über den gesetzlichen Anforderungen und üblichen Baustandards“, erklärte Rudolphi. So auch das jetzt ausgezeichnete Gebäude in Duisburg. Besonders gut abgeschnitten hat das Projekt bei der DGNB-Zertifizierung in den Kriterien der ökologischen und ökonomischen Qualität. Bei der Materialwahl wurde darauf geachtet, Schad- und Risikostoffe gezielt zu vermeiden. In besonderem Maße wurde berücksichtigt, dass die gebäudebezogenen Kosten über den gesamten Lebenszyklus möglichst gering sind. Zudem verfügt das Laborgebäude über eine hervorragende Innenraumhygiene. Die Eigenproduktion von Strom über Photovoltaik wirkte sich ebenfalls positiv auf das Zertifizierungsergebnis aus.

„Bei dem Gebäude ist es gelungen, in vielen Bereichen eine sehr hohe Nachhaltigkeitsqualität umzusetzen - und das ohne nennenswerte Mehrkosten“, betonte Michael Buchholz von Aurelis Real Estate. Dass es bei den Nutzern auf eine positive Resonanz stößt, bestätigt LANUV-Präsident Dr. Thomas Delschen: „Die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihrer neuen Arbeitsumgebung ist ausgesprochen hoch.“

Herr Delschen hob zudem die Vorbildfunktion des Laborgebäudes sowie des ebenfalls zertifizierten Büroneubaus hervor: „Mit unseren neuen Gebäuden zeigen wir einen Weg auf in Richtung klimaneutrale und nachhaltige Landesverwaltung.“ Ein Aspekt, den auch DGNB Präsident Rudolphi explizit betonte: „Gerade bei öffentlichen Bauten mit ihrer besonderen repräsentativen Funktion sehen wir noch Nachholbedarf bei der Umsetzung einer nachhaltigen Bauweise. Umso mehr freut es uns, dass das DGNB Jubiläumszertifikat an ein Projekt geht, das hier als Vorbild vorweggeht.“

Schon jetzt ist klar, dass das nächste Jubiläum für die DGNB kurz bevorsteht. So stieg die Zahl der DGNB-Auszeichnungen bis zum Ende des Jahres 2019 bereits auf mehr als 5.900.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE