Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1342 jünger > >>|  

Hybrid-Hydraulikbox als Bindeglied zwischen Wärmepumpe und Gas-Brennwertgerät von Buderus

(16.9.2022) Mit einem Hybridsystem bestehend aus einer Wärmepumpe und einem Brennwertgerät lassen sich sowohl regenerative Energien als auch fossile Brennstoffe nutzen. Buderus unterstützt entsprechende Installationen u.a. mit zwei neuen Hybrid-Hydraulikboxen. Die Hybrid-Hydraulikboxen HW-Set HYC25 (erstes Bild) und HB-Set HYC25 (letztes Bild) werden an der Wand neben dem Gas-Brennwertgerät installiert und sind über eine EMS-Bus-Leitung mit dem Gas-Brennwertgerät verbunden:

Damit stehen Hybrid-Hydraulikgruppen jetzt auch für wandhängende Gas-Brenn­wert­ge­räte zur Verfügung - nachdem seit Juli 2020 bereits Hybrid-Hydrauliksets für bodenstehende Wärmeerzeuger von Buderus angeboten werden.

Die Hybrid-Hydraulikbox ist das Bindeglied zwi­schen Gas-Brenn­wert­gerät und Wärme­pum­pen-Außen­ein­heit. Eine zusätzliche Inneneinheit für die Wärme­pum­pen­funktion wird nicht benötigt. Das Zu­sam­men­spiel der beiden Wärmeerzeuger regelt der Hybridmanager HM200, er ist in der Hybrid-Hydraulikbox vormontiert und mit Pumpe und Fühler verdrahtet. Die Hybrid-Hydrau­lik­boxen eignen sich für Buderus Wärmepumpen-Hybridsysteme mit den Gas-Brennwertgeräten Logamax plus GB192i, GB182i und GB172i mit der Systembedieneinheit BC400 sowie für das Gas-Brennwert-Hybridgerät Logamax plus GBH172iT mit Logalux P200.5 bis zu einem Leistungsbereich von 35 kW. Sie binden die Außeneinheit der Luft-Wasser-Wärmepumpe WLW196i A H in den Leistungsgrößen 6 kW bis 11 kW hydraulisch ein. Alle Geräte lassen sich über die Systembedieneinheit Logamatic BC400/RC300 per Touch-Bedienung intuitiv und komfortabel regeln.

In zwei Ausführungen erhältlich

Der Systemexperte Buderus bietet die Hybrid-Hydraulikboxen in zwei Ausführungen für Heizsysteme mit und ohne Pufferspeicher an. Enthalten sind in den Sets ...

  • jeweils ein Sicherheitsventil und
  • ein Anschluss für das Membranausdehnungsgefäß,
  • Kugelhähne,
  • der Hybridmanager HM200,
  • zwei Temperaturfühler,
  • ein Wartungshahn mit Partikelfilter,
  • eine Weiche (nur HW-Set HYC25) sowie
  • eine Umwälzpumpe mit LIN-Bus.

Das Local Interconnect Network (LIN) vernetzt als Kommunikationssystem Sensoren und Aktoren, über den LIN-Bus findet ein Datenaustausch zwischen Gerätesteuerung und Umwälzpumpe statt. LIN-Bus-Umwälzpumpen können Daten wie Volumenstrom, Energieverbrauch, aktuelle Drehzahl oder Pumpenstatus übertragen. Werkseitig sind die Hydraulik-Komponenten in einer Dämmschale montiert.

Hybridmanager steuert den Betrieb

Der hauseigene Hybridmanager HM200 steuert den Betrieb und bindet die Wärmepumpe in das Regelsystem Logamatic EMS plus des Heizsystems ein. Dabei entscheidet der Hybridmanager abhängig von der gewählten Regelungsstrategie, ob die Wärmepumpe und/oder das Gas-Brennwertgerät die Wärme bereitstellen soll. Vorrangig erzeugt die Wärmepumpen-Außeneinheit WLW196i A H als regenerativer Wärmeerzeuger die benötigte Wärme.

Integriert sind die Regelstrategien „Kosten“ und „CO₂“. Die kostenoptimierte Strategie errechnet anhand der Energiepreise, welcher Wärmeerzeuger aktuell kosteneffizienter arbeitet – ideal für Betreiber, die regelmäßig die Energiepreise verfolgen. Die CO₂-op­ti­mierte Strategie wählt den Wärmeerzeuger, der aktuell energieeffizienter beziehungsweise CO₂-reduzierter arbeitet. Der Hybridmanager HM200 ist für Smart Grid und Photovoltaik vorbereitet.

Weitere Informationen zu Hybrid-Hydraulikboxen können per E-Mail an Buderus angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)