Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0959 jünger > >>|  

Deutscher Naturstein-Preis 2007

(19.6.2007) Auf der Stone+tec 2007, die vom 6. bis 9. Juni 2007 im Messezentrum Nürnberg stattfand, boten zahlreiche Aussteller aus aller Welt die unterschiedlichsten Varietäten von Naturstein und die Technologien für seine spezifische Einsatz in der Architektur an. Zu den Highlights im Rahmenprogramm der Stone+tec 2007 gehörte wieder die Verleihung des Deutschen Naturstein-Preises. Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Architekturpreis, der vom Deutschen Naturwerkstein-Verband e.V. DNV in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten BDA ausgelobt wird, stand diesmal unter dem Motto "Innen - Architektur - Außen: Wohnen und Arbeiten mit Naturstein".


besondere Anerkennung für die Diözesanbibliothek in Münster (siehe Google-Maps); Architekt: Max Dudler

Der Jury des 13. Deutschen Naturstein-Preises - Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten sowie Vertreter der deutschen Naturwerksteinindustrie unter Vorsitz von BDA-Präsident Kaspar Kraemer - lagen in diesem Jahr mehr als 90 Einreichungen vor. Entsprechend schwer war die Entscheidung: Projekte von Architekten mit Weltruf ebenso wie von hoffnungsvollen Newcomern konkurrierten um die renommierte Auszeichnung. Ästhetisch, innovativ, ökologisch - dies und vieles mehr waren Kriterien, nach denen die Projekte bewertet wurden.

Am Ende der Jurysitzung Anfang März im Messezentrum Nürnberg war der Favorit des Deutschen Naturstein-Preises 2007 gefunden: Das Architekturbüro Kleihues + Kleihues, Berlin, wurde für das Warenhaus Galeria Kaufhof am Alexanderplatz in Berlin mit dem Deutschen Naturstein-Preis 2007 ausgezeichnet (siehe Bild rechts sowie Bing-Maps und/oder Google-Maps).

Dem Architekten Josef Paul Kleihues sei mit dem Warenhaus Galeria Kaufhof in Berlin, einem Projekt, das eigentlich einen Umbau bzw. eine Erweiterung eines bestehenden Hauses darstellt, ein eleganter Gesamtentwurf gelungen. Die großzügigen, klassisch proportionierten Fassaden werden überzeugend dem Maßstab der großstädtischen Situation am Alexanderplatz gerecht - auch der Innenraum erhält durch die großen Geschosshöhen, die aufwändige Erschließung und das von einer Kuppel bekrönte Atrium eine bisher nicht gekannte Qualität zum Thema Warenhaus. Der Charakter des Hauses wird maßgeblich durch die gelungene neue Fassade in hellem Travertin bestimmt, die - handwerklich perfekt - ein feines Relief als zweite Haut über den Baukörper zieht und ihm damit klassische Eleganz verleiht. Die sorgfältige plastische Steinbearbeitung setzt sich in den exakt gestalteten Details der Eingänge, Sockel und der vielen weiteren kleinen Punkte fort und rundet somit das große Thema des Bauens mit Naturstein in einer selten gesehenen Selbstverständlichkeit souverän ab.

Besondere Anerkennungen erhielten ...

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)