Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1132 jünger > >>|  

Burn-out im Planungsbüro

  • Büroinhaber unterschätzen Gefahrenpotenzial

(6.7.2008) Die Inhaber bzw. Geschäftsführer in Architektur- und Ingenieurbüros unterschätzen die Risiken, die ihrem Büro durch Burn-out-Phänomene entstehen können. Das ist die Erfahrung, die die Projektstrategin und Mentorin Christine Issa bei einer Vielzahl von Beratungen in Planungsbüros gemacht und in der Juli-Ausgabe des "Wirtschaftsdienst Ingenieure & Architekten" veröffentlicht hat.


Bild aus dem Beitrag "contractworld.award 2008 verliehen vom 13.1.2008: "The table through the forest" (Bild vergrößern)

"Schon die typische Arbeitssituation in Planungsbüros, die durch Großraumbüro, andauernden und erhöhten Lärmpegel durch Telefonate und Gespräche sowie permanenten Unruhezustand durch hin- und herlaufende Mitarbeiter gekennzeichnet ist, ist suboptimal", so Christine Issa. "Wenn dazu noch Zeit- und Termindruck, unklare Informationen, Ärger mit den Kollegen, Angst um den eigenen Arbeitsplatz und Stress im privaten Umfeld kommen, sind die ersten Anzeichen für ein Burn-out-Symptom nicht mehr weit".

Issa hat deshalb einen "Selbstbewertungsbogen" zur Früherkennung von Burn-Outs entwickelt. Gefährdet ist, wer 3 der folgenden 13 Fragen mit "Ja" beantworten könnte.

  • Ich habe kaum noch Freude für die Arbeit.
  • Ich kann abends oft nicht einschlafen, weil ich viel nachdenke.
  • Ich fühle mich immer mehr erschöpft.
  • Ich bin oft müde und abgespannt.
  • Ich habe kaum noch Lust irgendetwas zu unternehmen.
  • Ich vernachlässige Freunde und Familie.
  • Ich habe oft Kopfschmerzen oder mir schmerzt der Nacken.
  • Ich fühle mich total verspannt, mir tut ständig etwas weh.
  • Ich bin total kurzatmig, wenn ich die Treppe hochsteige und bekomme kaum Luft.
  • Ich bekomme Herzrasen, wenn ich gestresst bin.
  • Ich reagiere oft gereizt, aggressiv und bin ungerecht.
  • Ich trinke mehr Alkohol und / oder nehme Medikamente.
  • Ich kann mich kaum noch erholen und weiß auch nicht mehr, wie das geht.

Die Beraterin rät allen Büros, das Thema nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn Burn-Outs sind nicht nur für den Betroffenen ein persönlicher Schicksalsschlag, sie sind auch für das Planungsbüro teuer, und können zu einem echten Existenzproblem werden. Um sich davor zu schützen, hat Christine Issa exklusiv für den "Wirtschaftsdienst Ingenieure & Architekten" eine Sieben-Punkte-Checkliste entwickelt, deren Abarbeitung eine nahezu 100-prozentige Erfolgsquote verspricht.

Diese Checkliste finden Leser in der aktuellen Juli-Ausgabe des monatlich erscheinenden Informationsdienstes. Diese Ausgabe kann unter folgendem Link kostenlos angefordert werden: www.iww.de/index.cfm?pid=1316&fk=52&spid=1296&spk=1291&sfk=52

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)