Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/2005 jünger > >>|  

Kalzip auf der BAU: Ideas of today for building envelopes of tomorrow


Rennbahn Aintree (Bild vergrößern)

(8.12.2008) Die Evolution von Kalzip steht im Mittelpunkt der international ausgerichteten Präsentation von Corus Bausysteme. Der Messestand, eine mäandrierende skulpturale Komposition in Aluminium, setzt das Leitthema "Ideas of today for building envelopes of tomorrow" ästhetisch visuell in Szene.

Freiform-Architektur mit Kalzip XT

Sichtbar wird der kreative Prozess vom klassischen Aluminium Stehfalzprofil für das flach geneigte Dach über die maßgeschneiderte Gebäudehülle und die nachhaltige Nutzung mit integrierten Solarmodulen bis zum Kulminationspunkt Kalzip XT. Hier erlaubt die perfektionierte Rollformtechnologie eine fast unbegrenzte Flexibilität im Figurenspektrum bis hin zu hyperbolischen Geometrien sowie Freiform-Architektur mit fließenden, biomorphen Formen. Kalzip XT Profile gestatten die Transformation Computer-generierter Formensprachen und Konstruktionsprinzipien in die moderne Baukunst. Die bemerkenswerte Formbarkeit der Profiltafeln ermöglicht die Umsetzung komplexer Freiformenkurven, die in der Blob-Architektur für großes Aufsehen sorgen. Da die Fertigung Computer gesteuert erfolgt, entfallen maschinentechnische Längenbegrenzungen, so dass mannigfaltige Freiformen realisierbar sind.

Virtuelle Visualisierung mit GDL

Zur BAU will Kalzip Europa die neue Kalzip GDL Bibliothek vorstellen. Sie nutzt die Geometric Description Language-Technologie in der Planung, um Ideen mittels virtueller Visualisierung dreidimensional mit Leben zu füllen. Der pragmatische Umgang mit Konstruktion und Technik erlaubt es, das Mögliche mit dem Machbaren abzugleichen, Wunsch und Wirklichkeit miteinander in Balance zu bringen. Die Simulation schafft die sinnliche Auseinandersetzung mit dem Bauwerk im Zusammenspiel mit der bebauten Umwelt. Damit erweitert Kalzip Europa sein umfangreiches Serviceangebot für Architekten. Besonders bei Präsentationen hat diese Art der dreidimensionalen Darstellung viele Vorteile. Bauherren erlangen damit ganz plastische und wirklichkeitsnahe Vorstellungen von ihrem Objekt.

Die Kalzip GDL Bibliothek schafft die Möglichkeit, Kalzip Profiltafeln mit vielfältigen Parametern in ein in Arbeit befindliches Projekt zu laden. Um eine breite Anwendung im heterogenen Softwareumfeld der Architekturbüros sicherzustellen, unterstützt die Kalzip GDL Bibliothek alle gängigen CAD-Formate. Dadurch steigt die Planungsqualität erheblich, denn alle Beteiligten vom Architekten über den Bauphysiker bis zum Ausschreiber greifen auf eine Datenbasis zu und extrahieren die für sie wichtigen Daten. Mit Hilfe des GDL Web Control können GDL Objekte im Internet betrachtet, parametrisiert und in den gängigen CAD-Formaten heruntergeladen sowie weiter verarbeitet werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)