Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1799 jünger > >>|  

RauSikko-HydroClean zur Vorbehandlung von Regenwasser

(4.11.2010) Bei vielen Entwässerungsplanungen stehen heute Lösungen für die Vorbehandlung von Niederschlagswasser im Mittelpunkt des Interesses. Der Grund hierfür ist schwerpunktmäßig die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL), die ihren Fokus auf eine Verbesserung der Wasserqualität legt. Dabei ist bekannt, dass ein erheblicher Anteil der Verschmutzung von Fließgewässern auf die Einleitung von belastetem Niederschlagswasser zurückzuführen ist.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Niederschlagswasser schon beim Auftreffen auf urbane Flächen durch verschiedenste Emissionen verunreinigt ist. Je nach Art der Fläche können in der weiteren Ableitung gefährliche Schadstoffe hinzukommen. Deshalb ist bei der Versickerung von Niederschlagswasser der Boden- und Gewässerschutz noch stärker zu beachten.

  • Schwermetalle, wie Zink, Blei, Kupfer oder Cadmium sowie
  • Kohlenwasserstoffe in Form von Mineralölen und polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAKs)

... kommen in zu hohen Konzentrationen im Regenabfluss vor und müssen vor der Versickerung zurückgehalten werden. Dies ist besonders wichtig, wenn nicht über die belebte Bodenzone versickert wird.1799

In diesem Fall können Regenwasserbehandlungsanlagen vor Versickerungsanlagen eingesetzt werden, die den Boden und das Grundwasser bei der Versickerung von Verkehrsflächenabflüssen schützen. Dies kann aber nur gewährleistet werden, wenn sie einwandfrei funktionieren und betriebssicher sind.

Bauaufsichtliche Zulassung

Rehau beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Regenwasserbewirtschaftung und hat hierzu verschiedene Systemlösungen im Programm. So bietet der Polymerspezialist mit dem Regenwasser­reinigungssystem RauSikko HydroClean HT auch das laut eigenen Angaben erste Filterschachtsystem mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (DIBt Z-84.2-5). Es soll überall dort eingesetzt werden können, wo eine weitergehende Reinigung des Niederschlagswassers gewünscht oder gefordert wird.

Mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik in Berlin steht ein zuverlässiger Verwendbarkeitsnachweis für Anlagen zur Reinigung von Niederschlags­wasser­abflüssen von Verkehrsflächen zur Verfügung. Anlagen mit DIBt-Zulassung werden mittels neutraler Untersuchungen des Stoffrückhalts, der Umweltverträglichkeit und der Funktion geprüft. Das ablaufende Wasser wird damit als unbedenklich gemäß Arbeitblatt A 138 der DWA eingestuft, kann also über nahezu alle Versickerungsanlagen, insbesondere unterirdische Anlagen wie Rigolen versickert werden.

Das Funktionsprinzip

Die Behandlungsanlage RauSikko HydroClean besteht aus einem in den polymeren Kanalschacht AwaSchacht integrierten, mehrstufigen Reinigungssystem. Sie genügt damit den verkehrstechnischen Belastungen und kann auch unter Schwerlastverkehr SLW60 eingesetzt werden.


Das Regenwasser der zu entwässernden Fläche wird im unteren Bereich der Behandlungseinheit radial eingeleitet. Hier findet in einem hydrodynamischen Abscheider, aufgrund von turbulenten Sekundärströmungen in einem radialen, laminaren Strömungsregime, die Sedimentation von Partikeln durch die Gravitationskraft statt. Diese werden dann in einem strömungsberuhigten Schlammsammelraum unter dem System aufgefangen, wo sie bei Bedarf abgesaugt werden können. Durch die Strömungsberuhigung im Schlammfang und dem trichterförmigen Einlauf soll eine Rückspülung selbst bei Starkregenereignissen wirkungsvoll verhindert werden.

In der Mitte der Behandlungsanlagen befinden sich insgesamt vier Filterelemente. Mit ihnen werden im Aufstromverfahren Feinstoffe gefiltert. Ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und adsorptiv gebunden. Der Filter ist rückspülbar und im Falle einer völligen Verschlämmung austauschbar. Die Standzeit des Filters liegt im Regelfall bei drei Jahren. Der Schlammfang muss in Intervallen zwischen einem und fünf Jahren ausgesaugt werden.

In den Filterelementen findet über die Prozesse Filtration, Adsorption (Ionenaustausch) und chemische Fällung die Reinigung des Wassers von Feststoffen, Schwermetallen, Kohlenwasserstoffen und Nährstoffen statt. Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass einmal zurückgehaltene Schwermetalle nicht über Tausalzeinträge im Winter rückgelöst werden.

Einsatzgebiete

Die DIBt-Zulassung für das Filterschachtsystem RauSikko HydroClean HT gilt für den Anschluss von Kfz-Verkehrsflächen bis zu 500 Quadratmetern ohne Beschränkung der durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärke (DTV). Ausgenommen sind hierbei Flächen, auf denen mit Wasser gefährdenden Stoffen umgegangen wird.

Das ablaufende Wasser ist zur Versickerung vorgesehen. Es gilt nach der Behandlung im Sinne der DWA-A 138 als unbedenklich. Damit kann es in nahezu allen Versickerungsanlagen versickert werden - insbesondere über unterirdische Anlagen, wie Rigolen. Die Verwendung der Anlage zur Behandlung von Flächen mit starker Verschmutzung (zum Beispiel durch Fuhrunternehmen, Wochenmärkte oder Reiterhöfe) ist grundsätzlich möglich, bedarf aber einer Genehmigung der zuständigen Wasserbehörde und unterliegt gegebenenfalls zusätzlichen Einbau-, Betriebs- oder Wartungsbestimmungen.

Lieferung im Komplettpaket

Das Regenwasserreinigungssystem RauSikko HydroClean von REHAU wird als Komplettpaket im AwaSchacht DN 1000 geliefert. Durch den polymeren monolithischen Konus können handelsübliche Abdeckungen der Nennweite DN 625 verwendet werden. Je nach vorliegendem Einsatzfall stehen drei unterschiedliche Typen mit speziellen Filtermedien zur Verfügung.

Weitere Informationen zu RauSikko-HydroClean können per E-Mail an Rehau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)