Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0343 jünger > >>|  

H+H integriert Kalksandsteingeschäft von HeidelbergCement


H+H-CEO Michael T. Andersen (Bild vergrößern)
  

(1.3.2018) Die dänische H+H International A/S hat zum 1. März 2018 wie geplant die Übernahme der Heidelberger Kalksandstein GmbH und der Hunziker Kalksandstein AG abgeschlossen. Das Unternehmen wird damit zum zweitgrößten Anbieter von Kalksandsteinprodukten in Europa.

„Diese Akquisition verändert das Profil von H+H International A/S unübersehbar“, erklärte CEO Michael T. Andersen. „Der Jahresumsatz des Unternehmens wächst um geschätzt 500 Mio. Dänische Kronen, der EBITDA um 100 Mio. Dänische Kronen. Die Marktposition von H+H in Deutschland wird gestärkt, das Produktportfolio erweitert sich deutlich. Mit den acht zusätzlichen Werken verbessert H+H International A/S die geografische Präsenz in Europa. Das Unternehmen ist nun gut gerüstet für weiteres Wachstum in einem florierenden Markt.“ (Stand 1.3.2018 entsprechen 500 Mio. Dänische Kronen (DKK) gut 67 Mio. Euro.)

Für mehr Wachstum in Deutschland

Strategisches Ziel der jetzt abgeschlossenen Übernahme sei es gewesen, so Andersen, die Voraussetzungen für mehr Wachstum von H+H in Deutschland und speziell im Mehrfamilienhausbau zu schaffen. Die Geschäftsbereiche Porenbeton und Kalksandstein agieren wie bisher selbstständig am Markt. Wesentliche Veränderungen für Kunden ergäben sich durch die Übernahme und die angestrebte Verschmelzung der deutschen Gesellschaften im Verlauf des Jahres nicht. Intern würden die Weichen für einen Austausch zwischen den Gesellschaften und ihren Fachkräften gestellt. Bei der erwarteten weiterhin positiven Entwicklung in den Geschäftsbereichen gäbe es keinen Anlass für einschneidende strukturelle Veränderungen, betonte Andersen. Den endgültigen Abschluss der organisatorischen Integration erwartet er für 2019.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE