Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0543 jünger > >>|  

Junkers Bosch vernetzt Photovoltaik und Wärmepumpe via EMMA und Bosch Smart Home

(18.4.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Planer und Hausbesitzer entscheiden sich immer häufiger für die Kombination aus Photovoltaik (PV) und Wärmepumpe. Bosch hat vor diesem Hintergrund zur Unterstützung der Eigenstromnutzung und effizienten Wärmeerzeugung die Energiemanagement-Software EMMA (Energie-Monitoring und Management) als digitale Schnittstelle zwischen PV-Anlage und Wärmepumpe angekündigt. Nutzer können dann über die hauseigene Smart Home-App alle Daten im Blick behalten und weitere Hausgeräte einbinden.

Funktionieren soll das zum Start der Software im dritten Quartal 2018 mit ...

In Zukunft sollen weitere Wärmepumpen mit EMS2-Regelung von Junkers Bosch kompatibel sein.

Sind die Hardware-Voraussetzungen gegeben, kann EMMA über den Router im Smart Home mit dem Wechselrichter kommunizieren: Wenn der gesamte Haushaltsstrom vom PV-Strom gedeckt ist, wird der überschüssige Solarstrom via modulierend arbeitender Wärmepumpe im Wärmespeicher oder in einer Batterie zwischengespeichert. Die smarte Software soll den Eigenverbrauch aus der Solaranlage dabei auch optimal an den Tagesverlauf und die verfügbaren Ressourcen anpassen können.

Übersichtsschema zum Bosch Smart Home

Dank der Regelung über den Energiemanager soll laut Bosch ein Haushalt insgesamt bis zu 80% seines gesamten Energiebedarfs mit PV-Erträgen decken und weitgehend autark heizen können.

Weitere Informationen zur Vernetzung von Photovoltaik und Wärmepumpe können per E-Mail an Junkers Bosch angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE