Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1421 jünger > >>|  

Braas ließ Entscheidungskriterien von Besitzern älterer Häuser untersuchen

(10.9.2018) Der allgemeine Trend geht zu ökologischen Baustoffen und nachhaltiger Bauweise. Vor diesem Hintergrund hat Forsa im Auftrag von Braas repräsentativ Besitzer älterer Häuser nach den wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Wahl der Baustoffe für eine Dachsanierung befragt. Die Ergebnisse sind eindeutig: Nach Sicherheit und Langlebigkeit (98%) gaben 84% der Befragten an, dass die für eine Sanierung verwendeten Materialien umweltfreundlich sein sollten.

„Ein Dach muss heute mehr können, als den Regen abzuhalten und die Temperatur im Inneren eines Gebäudes zu regulieren. Es ist zu einem durchdachten Kraftwerk geworden, das in der Summe seiner Teile ein ökologisches und langlebiges System aus einer Hand sein sollte", erklärt Christian Sack, Vertriebsdirektor bei Braas. So legen 81% der Befragten besonderen Wert auch darauf, dass die Materialien technisch aufeinander abgestimmt sind. „Unsere Empfehlung deckt sich mit den Studienergebnissen. Wir setzen auf den Systemgedanken und es ist uns sehr wichtig, dass all unsere Komponenten aufeinander abgestimmt sind", erklärt Sack weiter.

Zur Studie: Forsa hat vom 4. bis 13. Juni 2018 eine Umfrage unter 1.000 Besitzern älterer Häuser (Baujahr 1998 und früher) in Deutschland ab 18 Jahren durchgeführt.

Weitere Informationen zu Komplettsanierung alter Steildächer können per E-Mail an Braas angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE