Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1325 jünger > >>|  

DGNB zeichnet erstmals klimapositive Gebäude aus

(7.10.2019) Der Klimaschutz wird für die Immobilienwirtschaft immer wichtiger. Wie in diesem Sinne der Weg hin zu klimapositiven Gebäuden gelingen kann, stellt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) auf der Expo Real vor. 2019 präsentiert sich die DGNB auf der Fachmesse für Immobilien und Investitionen erneut auf einem Gemeinschaftsstand (Halle B2.101) mit der Bundesarchitektenkammer, der Bundesstiftung Baukultur und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Klimapositive Gebäude


Fotos © DGNB (Bild vergrößern)

„Der Weg in die Klimaneutralität ist für Neubauten und Bestandsgebäude eine der wichtigsten Herausforderungen der Bau- und Immobilienwirtschaft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten“, erinnert Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB. „Der Branche muss es in Deutschland wie auch international gelingen, hier viel schneller als bisher hinreichend große Fortschritte zu erzielen“.

Auf der Expo Real rückt die DGNB dieses Thema gleich mehrfach ins Scheinwerferlicht. So werden im Rahmen der zentralen Zertifikatsverleihung am 8. Oktober ab 16:30 Uhr die ersten zehn Projekte mit der neuen DGNB-Auszeichnung „Klimapositiv“ prämiert. Die Bandbreite reicht vom Verwaltungs- und Bildungsbau bis zum Einfamilienhaus.

Initiative „Phase Nachhaltigkeit“

Die Expo Real markiert für die DGNB darüber hinaus den Startpunkt einer neuen Initiative, die sich speziell an Architekten und Planer richtet. Mit der „Phase Nachhaltigkeit“ will die DGNB Architekturbüros dazu ermuntern, die Themen der Nachhaltigkeit bei ihren auftraggebenden Bauherren deutlich verbindlicher zu platzieren. „Unser Ziel ist die Transformation der Planungspraxis hin zu Nachhaltigkeit als neuem Normal“, sagt Frau Lemaitre. „Hierfür brauchen wir mehr Verbindlichkeit und einen Schulterschluss der Planerschaft auf Basis einer gemeinsamen Haltung. Nur wenn sich die Architekten bei ihren Bauherren kontinuierlich für mehr Nachhaltigkeit und Qualität einsetzen, kommen wir hier entscheidend weiter.“

Passend zum Thema findet am zweiten Messetag, den 8. Oktober um 11:00 Uhr am DGNB-Stand (Halle B2.101) unter dem Titel „Nachhaltige Architektur der Zukunft“ eine prominent besetzte Gesprächsrunde statt. Moderiert von Christine Lemaitre diskutieren dabei der Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg Markus Müller, Stefan Rappold (Partner bei Behnisch Architekten), Stefan Sinning (Managing Director bei Henn) und Gerhard Wittfeld (Geschäftsführender Gesellschafter, Partner und Gründer von kadawittfeldarchitektur).

Mehr als 80 Zertifikatsverleihungen

Auch 2019 ist die Expo Real zudem wieder geprägt von einer Vielzahl von Zertifikatsverleihungen. Mehr als 80 Projekte bekommen im Rahmen der Messe ihr DGNB Zertifikat in Platin, Gold oder Silber überreicht. Darunter finden sich auch einige Premieren. So werden die ersten neun Auszeichnungen vergeben, die auf Grundlage der neuen Version des DGNB-Systems für Gebäude im Betrieb zertifiziert wurden. Unter den fünf auf der Expo Real ausgezeichneten Stadt- und Gewerbequartieren sind zwei Projekte dabei, deren Vorzertifikat auf der neuen Version 2020 des DGNB Systems für nachhaltige Quartiere fußt. Über die ÖGNI, den Partner der DGNB in Österreich, werden gleich elf Projekte während der Messe prämiert.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE