Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1074 jünger > >>|  

Injektionsharz speziell für Abdichtungsaufgaben in der Landwirtschaft - aber nicht nur


  

(13.7.2021) In landwirtschaftlichen Betrieben sind Mauerwerk und Betonkonstruktionen besonders intensiven chemischen Belastungen - z.B. durch Gülle oder Silage - ausgesetzt. Der Bauwerksabdichtung kommt daher eine besondere Bedeutung zu, um die Umwelt und insbesondere das Grundwasser zu schützen. Remmers stellt sich der Aufgabe mit dem neu entwickelten Injektionsharz IR PUR 2K WW.

Das dehnfähige Injektionsharz dient der Abdichtung von Rissen und Arbeitsfugen in Abwasser- sowie  Jauche-, Gülle- und Silagesickersaftanlagen (JGS). Zu den JGS-Anlagen zählen nicht nur die Bauwerke zur Lagerung von Gülle, Festmist und Siliergut, sondern auch die zugehörigen Rangier- und Ladeflächen inklusive der entsprechenden Rohrleitungssysteme. IR PUR 2K WW kann darüber hinaus zur Rissinjektion von Trinkwasserbehältern eingesetzt werden.

Das zweikomponentige Harz eignet sich mit seiner hohen Flankenhaftung für die Bauwerksabdichtung in der Konstruktion sowie als Horizontalsperre und Abdichtung im Mauerwerk. Es kann außerdem zur Verfüllung von Hohlräumen bei Wassereinbrüchen verwendet werden. Das niedrigviskose Produkt ist übrigens auch beständig gegenüber biogener Schwefelsäure (BSK) und weiteren Chemikalien sowie gegenüber Bitumen und Altabdichtungssystemen. Es ist zudem mikrobiologisch geprüft (DVGW W 270) und weist ein Brandverhalten B2 gemäß DIN 4102-4 auf.  Laut Prüfverfahren der Deutschen Bauchemie e.V. wurde es als „total solid“ eingestuft. Alle entsprechenden Prüfzeugnisse liegen vor.

Weitere Informationen zum Injektionsharz IR PUR 2K WW können per E-Mail an Remmers angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE