Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0097 jünger > >>|  

Simultanes Kühlen und Heizen im Großformat à la Mitsubishi Electric

(21.1.2022) Mitsubishi Electric hat seine bestehende Serie an luftgekühlten Kaltwassersätzen der NX2-Serie im Leistungsbereich von 40 bis über 900 kW um Wärmepumpen und Integra-Systeme zum simultanen Kühlen und Heizen erweitert:

  • Sowohl die NX2-N-Serie zum reversiblen Kühlen und Heizen in einem 2-Leiter-System
  • als auch die NX2-Q-Serie für 4-Leiter-Anwendungen für den simultanen Kühl- und Heizbetrieb

... arbeiten als luftgekühlte Ausführungen zur Außenaufstellung mit 4 bis 8 Scroll-Ver­dichtern in zwei bis vier Kältekreisläufen bei Nennheizleistungen von 300 bis zu 800 kW. Kennzeichnend für die Geräte der NX2-Serie sind ihre im Vergleich zur Vorgängerserie kleineren Abmessungen und ihre wesentlich höhere Effizienz bei gleichzeitig niedrigeren Geräuschemissionen.

Großen Wert hat der Hersteller bei der Neuentwicklung darauf gelegt, dass alle Geräte dieser Serie von nun an mit dem Low-GWP-Kältemittel R454B flächendeckend am Markt verfügbar sind. Der GWP-Wert dieses R410A-Substituts liegt bei 466 (AR4) und hat damit aktuell das geringste Treibhauspotential in der Sicherheitsklasse der A2L-Kältemittel. „In Gesprächen mit Anlagenbauern und Planern erfahren wir, dass gerade bei Heizanwendungen der Trend zur Verwendung von Niedrig-GWP-Kältemitteln (Low GWP) um ein Vielfaches größer ist, als im Bereich der reinen Kälteerzeugung. Ebenso wird auch bei Komfort-Anwendungen ein höherer Wert auf geräteeigene Redundanz durch mehrere Kältekreisläufe gelegt“, erklärt hierzu Michael Lechte, Manager Product Marketing bei Mitsubishi Electric Living Environment Systems.

Mitsubishi Electric gibt für die NX2 Wärmepumpen-Serie SCOP-Werte bis zu 4,09 an, zudem wurde der Betriebsbereich für den reinen Heizbetrieb auf bis -15 °C Außentemperatur  erweitert. So können die Geräte in den meisten Regionen in Deutschland als monovalentes Heizsystem eingesetzt werden.

Besonders wirtschaftlich gestaltet sich der Betrieb der Integra-Systeme, wenn eine gleichzeitige Kühl- und Heizanforderung vorliegt, wie dies beispielsweise oft bei Hotel- und Prozessanwendungen der Fall sein kann. Durch den simultanen Kühl- und Heizbetrieb kann die Effizienz, der sogenannte TER-Wert (Total Efficiency Ratio), bei dieser Geräteserie bis zu 7,6 betragen. Dies bedeutet, dass mit 1 kW elektrischer Energie 7,6 kW thermische Energie gewonnen werden können. „Dadurch wird insbesondere der Einsatz in Rechenzentren mit dieser Geräteserie attraktiver, da auf der einen Seite Rechenzentren ganzjährig gekühlt und mit der Abwärme anliegende Bürogebäude oder je nach Größe sogar ganze Wohnsiedlungen beheizt werden können“, betont Herr Lechte.

Der Vorteil der luftgekühlten Integra-Systeme im Vergleich zu wassergekühlten Anwendungen mit Wärmeauskopplung liegt darin, dass hier sowohl die Kühl- als auch die Heizanforderungen durch drei Wärmetauscher im Gerät individuell bedient werden können. Auf kosten- und platzintensive Speichersysteme kann deshalb in den meisten Fällen verzichtet werden, da selbst bei einer Teilauslastung eines Rechenzentrums die zugesagte Wärmeleistung problemlos zur Verfügung gestellt werden kann.

Die Geräteserie steht in drei Ausführungen zur Verfügung: Kompakt, hocheffizient und superleise. Alle Geräte sind so konfiguriert, dass über ein 0-10 V Signal eine drehzahlverstellbare Pumpe angesteuert werden kann. Darüber hinaus sind die Geräte optional auch mit integrierten Pumpen erhältlich.

Weitere Informationen zur NX2-Serie fürs simultane Kühlen und Heizen können per E-Mail an les@meg.mee.com angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)