Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1568 jünger > >>|  

RockTect Firewall-Luftdichtsystem: Feuchte- und Brandschutz in einem Arbeitsgang

(2.11.2022) Holzbauteile in der Gebäudehülle, die mit einer Wärmedämmung energetisch ertüchtigt werden - wie etwa Dachbalken und Sparren -, müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Diese Aufgabe übernehmen Luftdichtsysteme - wie z.B. das RockTect-System, das Rockwool jetzt auch noch um die schwerentflammbare Variante RockTect Firewall ergänzt hat.

Umfangreiche Brandversuche des RockTect Firewall-Systems belegen in der Kombination mit gängigen Rockwool-Dämmstoffen aus nichtbrennbarer Steinwolle einen deutlichen Zugewinn an Sicherheit. Geprüft wurden typische Anwendungen:

  • Klemmrock 035 für die Dämmung zwischen den Sparren,
  • Fillrock RG Plus und Flexirock für Holzbauwände sowie
  • Varirock und Tegarock für die oberste Geschossdecke.

Bei Verwendung dieser nichtbrennbaren Dämmstoffe der Brandschutzklasse A1 erreicht das Luftdichtsystem die Brandschutzklasse B-s1, d0. Es gilt also als schwerentflammbar, was bedeutet, dass im Brandfall eine nur geringe Rauchentwicklung zu verzeichnen ist. Auch gibt es kein brennendes Abtropfen von Folien oder Dichtbändern. Rockwool bietet damit geprüfte Sicherheit aus einer Hand: nichtbrennbare Dämmsysteme für den Wärmeschutz und ein schwerentflammbares Luftdichtsystem für den Feuchteschutz.

Unbedenklich in Innenräumen

Alle mit dem RockTect Firewall-System geprüften Dämmstoffe von Rockwool wurden mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet. Dieser wird an Produkte vergeben, die bei der Verarbeitung und im Laufe ihrer Nutzung die Raumluft deutlich weniger belasten als vergleichbare dämmende Materialien. Emissionsarm nach Emicode sind auch die lösemittelfreien Klebe- und Dichtstoffe des Luftdichtsystems.

Weitere Informationen zum RockTect Firewall-Luftdichtsystem können per E-Mail an Rockwool angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)