Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1595 jünger > >>|  

Fassadenkeramik und Stahl im Einklang

(22.9.2010) Die neu errichtete Geschäftsstelle des Fassadenbauers Keratech in Tilburg, Niederlande, bildet das Entree zu einem noch jungen Industriegebiet (siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps). Geradlinige Details sowie leicht erkennbare Funktionen unterstreichen die Ausdruckskraft des Gebäudes. Die Geschäftsräume befinden sich in dem mit einer ArGeTon-Fassade bekleideten oberen Gebäudeteil, die Produktion darunter in einem anthrazitfarbenen Hallenteil aus Stahltrapezprofilen.

Die Van den Hout & Kolen Architekten aus Tilburg beschreiben den mit der ArGeTon-Fassade bekleideten Gebäudeteil als "Box". Diese - mit architektonischem Blick fürs Detail - auch von der Unterseite mit ArGeTon-Platten bekleidete Box schwebt einerseits wie losgelöst über der Produktionshalle, ist aber andererseits über eine schmale bis zum Boden reichende Fassadenfläche sowie zwei ArGeTon-Portale "geerdet" und auf diese Weise mit der Halle optisch verbunden (siehe großes Foto von der Längsseite).

Ohne Eckprofile auf Gehrung gesägt (Bild), verleihen die keramischen Platten der beiden Portale dem Bauwerk auch im Bereich der rationellen Stahltrapezfassade einen bodenständigen, massiven Charakter. Zwischen der nachhaltigen und qualitativ hochwertigen Keramik und den rationellen Stahltrapezblechen baut sich ein reizvolles Spannungsfeld auf. "Logisch, einfach, ruhig und qualitätsvoll", nennen das die Architekten.

Farbe auf Wunsch

Die Farbgestaltung des Gebäudes basiert auf einer intuitiv erkennbaren Zuordnung:

  • Die anthrazitfarbene Stahlfassade steht für Produktion,
  • die massive ArGeTon-Fassade für Verwaltung.

Das gewünschte Farbenspiel zwischen Stahl- und Tonfassade wurde mit einer exklusiv für dieses Objekt entworfenen Tonengobe gelöst. Die Farbkreation erhielt den Projektnamen granitgrau. Als Basis für die helle Engobe wurde ein ebenso heller, fast farbgleicher Tonscherben gewählt. Damit ist gewährleistet, dass bei den auf Gehrung geschnittenen Ecken die gewünschte massive Optik der Fassaden nicht durch eine andersfarbige Scherben-Basisfarbe gestört wird. Wie alle keramischen Farben bietet darüber hinaus auch die neu kreierte Tonengobe im täglichen Sonnengang ein reizvoll variierendes Farbenspiel.

Plattenmaß auf Wunsch

Eine weitere Besonderheit dieser ArGeTon-Fassade ist die Größe der Platten. Passend zur langgestreckten horizontalen Prägung der Architektur wurden die Platten in einer lang gestreckten Geometrie bestellt (225 x 750 mm). Die keramischen Platten mit einem Seitenverhältnis von fast 1:3 unterstützen damit die Architektur der Fassade.

Der Stahlbetonskelettbau wurde 2008 errichtet und bietet rund 500 m² Bürofläche in der ArGeTon-Box. Darunter befinden sich rund 1200 m² Werkshallenfläche. Aus der durchgehend verglasten, waagerechten Fensterfront mit zwei Terrassen an den Gebäudeenden genießen die Mitarbeiter einen weiten Panoramablick.

Weitere Informationen können per E-Mail an ArGeTon angefordert werden; siehe zudem "ArGeTon-Broschüre: Mehr Farben, Formen und Oberflächen".

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)