Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0167 jünger > >>|  

DBV-Heft 44 „Frischbetonverbundsysteme - Sachstand und Handlungsempfehlungen“


  

(7.2.2019) Der Deutsche Beton- und Bautechnik-Verein (DBV) hat mit dem DBV-Heft 44 „Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systeme) - Sachstand und Handlungsempfehlungen“ einen umfassenden Überblick zur Wirkungsweise, zu den bisherigen Erfahrungen und zur baurechtlichen Einstufung veröffentlicht sowie Handlungsempfehlungen zu Planung und Ausführung formuliert. Hierauf aufbauend soll zu einem späteren Zeitpunkt ein DBV-Merkblatt erstellt werden.

Zur Erinnerung: Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systemen) dienen als Zusatzmaßnahme bei WU-Betonkonstruktionen nach WU-Richtlinie der Erhöhung des Zuverlässigkeitsniveaus hinsichtlich der Wasserundurchlässigkeit.

Der Markt spiegelt allerdings wider, dass es vielfältige Unklarheiten bzgl. der Eigenschaften und Anwendungsgrenzen der erforderlichen Planung und der Ausführungsrandbedingungen gibt. Zudem ist bislang die Regelwerksituation für FBV-Systeme auch vor dem aktuell sich ändernden Bauordnungsrecht unklar, und die Verwendungssicherheit der Systeme für die am Bau Beteiligten (Bauherr, Planer, Ausführende) ist nicht gegeben.

Die bibliographischen Angaben zum Heft:

  • DBV-Heft 44 „Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systeme) – Sachstand und Handlungsempfehlungen“
  • Fassung Oktober 2018
  • A4, Broschiert
  • Preis zzgl. Versandkosten:
    • 58,85 Euro für DBV-Mitglieder
    • 117,70 Euro für Nichtmitglieder
  • betonverein.de > Schriften > Hefte

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE