Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0874 jünger > >>|  

Daikin bietet erste Wärmepumpen mit aufbereitetem Kältemittel an

(11.7.2019) Daikin verfolgt mit seiner „Environmental Vision 2050“ das Ziel der CO₂-Neutralität und entwickelt in diesem Sinne einen Wertstoffkreislauf, in dem aufbereitete Kältemittel in hocheffizienten Wärmepumpen für gewerbliche Anwendungen genutzt werden. Dakin will auf diese Weise die Neu-Produktion von 150.000 kg Kältemittel vermeiden.

Der Ansatz von Daikin basiert laut Volker Weinmann, Beauftragter Politik, Umwelt und Verbände bei Daikin Airconditioning Germany, auf den zwei Säulen zeitgemäßer Klimapolitik:

  • Die Vermeidung von Treibhausgasen durch Einsatz erneuerbarer Energien, Steigerung der Energieeffizienz und Entwicklung von Anlagen, die mit klimaverträglicheren Kältemitteln betrieben werden.
  • Anpassung an steigende Temperaturen, die durch die Folgen des Klimawandels hervorgerufen werden.

„Dafür stellen wir Kälte- und Klimatechnik bereit, die die Temperaturen in Gebäuden auf ein erträgliches Maß regelt und damit die Leistungsfähigkeit im Berufsleben und den Komfort der Nutzer gewährleistet“, erklärte Herr Weinmann im Juni im Rahmen einer Pressemitteilung.


  

Daikin bietet derzeit die Wärmepumpen VRV IV+ Heat Recovery und Mini VRV bis 6 PS, die nicht nur heizen, sondern auch kühlen können, mit aufbereitetem Kältemittel an. Zu erkennen sind diese Produkte an dem neuen Label „Certified Reclaimed Refrigerant Allocation“. Die aktuell noch höheren Kosten für das aufbereitete Kältemittel trägt das Unternehmen.

Weitere Informationen zu Wärmepumpen mit aufbereitetem Kältemittel können per E-Mail an Daikin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE