Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1536 jünger > >>|  

Xella projiziert per Mixed-Reality-Brille „Hololens“ BIM-Gebäudemodell auf die Baustelle

(19.11.2019) Im Rahmen des Projekts „Variowohnen Kassel“ entstehen im Kasseler Martini-Quartier Wohnungen für Studenten und Auszubildende, die zu einem späteren Zeitpunkt flexibel den Anforderungen anderer Nutzergruppen angepasst werden können. Dabei kommen neue digitale Technologien zum Einsatz: Xella und Eisfeld Ingenieure präsentierten am 26. September 2019 den baupraktischen Einsatz der Hololens von Microsoft.

alle Fotos © Xella 

Verbindung zwischen der digitalen und realen / analogen Welt


mit Hololens: Michael Van Tendeloo, Projektleiter BIM und Digitalisierung Xella NWE
  

Die Hololens ist eine Mixed-Reality-Brille, die 3D-Projektionen in die realen Umgebung einblendet. Als eines der ersten Unternehmen der Baubranche unterstützt Xella diese Technologie zur Umsetzung von Bauprojekten direkt auf der Baustelle. Die digital geplanten Gebäudeteile - wie z.B. Wand- oder Dachelemente - können somit direkt vor Ort virtuell dargestellt und überprüft werden.

Um die 41 Wohneinheiten und zwei Gemeinschaftsflächen des Studentenwohnheims im Martini-Quartier effizient und kostenbewusst umzusetzen, nutzten Eisfeld Ingenieure bereits in der Planungsphase den Xella-Planungsservice blue.sprint. Über diesen wird zunächst ein digitales Abbild der Gebäudehülle - ein BIM-Modell - erstellt, das nicht nur die Materialauswahl optimiert, sondern auch eine enorme Flexibilität bei notwendigen Anpassungen ermöglicht.

Blick durch die Hololens 

Die im BIM-Modell erstellten digitalen Baupläne werden dann in ein Hologramm umgewandelt und direkt auf die Hololens übertragen. Auf der Baustelle wird dieses Modell an genau der Stelle visuell erlebbar, an der später das analoge Mauerwerk entsteht.

„Der Einsatz der Hololens-Technologie auf der Baustelle schließt die Lücke zwischen der digitalen und der analogen Welt unserer Branche. Durch diese neue Verbindung können mögliche Fehler frühzeitig erkannt und die Planungssicherheit im Bauprojekt stark verbessert werden. Die Zusammenarbeit zwischen allen am Bau beteiligten Parteien wird so effizienter und transparenter“, erklärt Dr. Michael Leicht, Chief Digital Officer (CDO) Xella International.

Ytong Systemwandelemente 

Das Projekt „Variowohnen“ ist Teil der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI), in dessen Rahmen deutschlandweit zukunftsweisende Wohnkonzepte für Studierende und Auszubildende verwirklicht werden. Das Besondere an dem Projekt: Die entstehenden Wohnflächen können später flexibel an die verschiedenen Anforderungen unterschiedlicher Nutzergruppen angepasst werden.

Weitere Informationen zur Hololens können per E-Mail an Xella angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE