Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1043 jünger > >>|  

Glasierte Keramikplatten von Moeding 125 m hoch in bester New Yorker Gesellschaft

(17.6.2020) New Yorks Upper West Side zwischen Columbus Circle und Cathedral Parkway zählt mit ihren eleganten Reihenhäusern und historischen Apartmentkomplexen zu den beliebtesten Bezirken. Auch heute entstehen hier immer noch bemerkenswerte Wohngebäude, wie das gut 125 m hohe Wohn- und Geschäftshaus 15W61 The Park Loggia - siehe auch Google-Maps bzw. Street-View:

entsprechendes Foto (© Field Condition/Shildan Group)
  

Foto © Field Condition/Shildan Group
  

Auf einem 6-stöckigen Plateau mit Shop- und Gewerbeflächen erhebt sich der schlanke Wohnturm und bietet auf 26 Etagen Platz für über 160 Wohneinheiten. Die Apartments verfügen über ein bis vier Zimmer plus Terrassen oder Loggien und sind von 45 bis 222 m² groß.

Nur wenige Blocks nördlich des belebten Columbus Circles ist The Park Loggia an der Ecke 1865 Broadway und West 61 Street nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt worden: Das 32-stöckige Wohn- und Geschäftshaus von Skidmore, Owings & Merrill (SOM) ersetzt das ebenfalls von SOM 1966 entworfene 12-stöckige Bürogebäude, das lange Zeit als Hauptsitz der American Bible Society diente. 2017 wurde es abgerissen.

Dreidimensionale Rundungen

Der klassische, modernistische Ansatz des 1936 gegründeten Architekturbüros SOM spiegelt sich auch bei der Gestaltung dieses Neubaus wieder, der an die bestehende Architektur der Stadt erinnert. Inspiriert von den prestigeträchtig gemauerten Mehrfamilienhäusern der Upper West Side entschieden sich die Architekten zur Verkleidung des des 26-stöckigen Turms und seines 6-stöckigen Sockels für weiß glasierte Keramikplatten von Moeding aus Niederbayern:

Foto © Field Condition/Shildan Group 

Die speziell für das Gebäude entwickelten dreidimensionalen Elemente sind 543 bis 760 mm breit und wurden basierend auf dem Longoton-System als vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) vor Ort montiert. Mit schwungvollen Rundungen zwischen 120 und 200 mm ragen sie aus der Fassadenebene heraus und verjüngen sich in drei Abstufungen bis zur Gebäudeoberkante.

Die Detailplanung, die Ausführungsplanung und die Projektsteuerung vor Ort übernahm die Shildan Group, einer von insgesamt 40 Partnern, die für Moeding weltweit in über 60 Ländern tätig sind. Für ein perfektes Ergebnis besichtigte das New Yorker Projektteam bereits in den frühen Planungsphasen das Moeding Werk in Marklkofen. Die hier aufgebauten Musterflächen im Verhältnis 1:1 ermöglichten den Planern, die unterschiedlichen Plattenformen und Glasuren aus verschiedenen Blickwinkeln und Lichtverhältnissen zu betrachten.

© Sinziana Velicescu/Shildan Group  © Field Condition/Shildan Group 

Präzise Fassadengestaltung

Aufgrund der Komplexität der Plattengeometrie und der ungewöhnlichen Plattengrößen galt es einige Herausforderungen zu bestehen. So waren beispielsweise für die Übergänge zwischen den horizontal und vertikal ausgerichteten Ziegelelementen sehr genaue und komplizierte Schnitte nötig, die dank einer Computer-gesteuerten Kalibrieranlage durchgeführt werden konnten.

Weitere Informationen zu dreidimensionalen, glasierten Keramikplatten können per E-Mail an Moeding angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE