Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0761 jünger > >>|  

Vaillants Rückblick auf das wachstumsstarke Geschäftsjahr 2020 und ein Ausblick

(16.5.2021) Die Vaillant Group konnte 2020 ihre internationale Position im Markt für zentrale Heizgeräte trotz eines anspruchsvollen Marktumfeldes weiter ausbauen: Die Umsatzerlöse stiegen auf deutlich über 2,7 Mrd. Euro und lagen damit um 4,3% über dem Niveau von 2019. Bereinigt um Währungskurseffekte erhöhte sich der Umsatz im Jahresvergleich um 8,1%.

Foto © Vaillant Group 

Mit einem Umsatzwachstum von mehr als 50% trug das Geschäft mit elektrischen Wärmepumpen maßgeblich zu der positiven Geschäftsentwicklung bei. Insgesamt hat die Vaillant Group 2020 mehr als 2,1 Mio. Heizgeräte und über eine halbe Million Warmwassererzeuger verkauft. Trotz der Pandemie konnten 1.000 neue Mitarbeiter gewonnen und erfolgreich ins Team integriert werden. Die Anzahl der weltweit Beschäftigten stieg damit auf rund 15.000 Personen.

„Neben dem geschäftlichen Erfolg des Unternehmens war und ist unser wichtigstes Anliegen die Gesundheit aller Kolleginnen und Kollegen, Geschäftspartner und Lieferanten. Gemeinsam mit dem Fachhandwerk konnten wir auch in Zeiten größter Einschränkungen sicherstellen, dass unsere Kunden ein warmes Zuhause haben“, so Vaillant Group CEO Dr.-Ing. Norbert Schiedeck. Bereits zu Beginn der Pandemie im März 2020 führte die Vaillant Group umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen ein, wodurch die Produktion in den Werken einschließlich der Lieferketten aufrechterhalten werden konnte. Der Werkskundendienst führte alle notwendigen Einsätze zur Geräteinstandhaltung und -wartung durch. Zusätzlich wurden weitgehende Regelungen zur Arbeit aus dem „Homeoffice“ vereinbart. Auf Basis eines stabilen Ergebnisses konnte die Vaillant Group auch im Jahr 2020 hohe Investitionen in die Elektrifizierung und die Digitalisierung ihres Angebots tätigen.

10-Jahres-Verlauf Absatz Wärmeerzeuger Deutschland
Grafik aus dem Beitrag „Trotz Corona: Deutsche Heizungsindustrie schaffte 2020 ein robustes Wachstum von 3,1%“ vom 4.2.2021

Deutliche Erholung des Geschäfts ab Jahresmitte

Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens und Einschränkungen der Geschäftstätigkeit haben in vielen Märkten der Vaillant Group zu einem erheblichen Rückgang der Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2020 geführt. Ab Jahresmitte erholte sich das Geschäft spürbar. Dieser positive Trend setzte sich bis über das Jahresende hinaus fort.

  • In der Region Zentraleuropa stiegen die Umsatzerlöse im Vorjahresvergleich in allen Märkten.
  • Allein in Deutschland lag das Umsatzplus im zweistelligen Prozentbereich, insbesondere aufgrund einer hohen Nachfrage nach umweltfreundlichen Wärmepumpen.
  • Ebenfalls im zweistelligen Prozentbereich wuchsen die Umsätze in der Region Osteuropa.
  • In den Regionen Süd- und Nordeuropa fiel das Wachstum zwar geringer aus, lag aber aufgrund der dynamischen Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte ebenfalls über dem Vorjahresniveau.

Außerhalb Europas entwickelte sich das Geschäft unterschiedlich: In China wurden im Jahresverlauf die lokalen Vertriebs- und Servicestrukturen weiter ausgebaut. Die Umsatzentwicklung blieb aber unter dem Vorjahresniveau. Eine anhaltende Markterholung setzte in China ab dem dritten Quartal ein. In der Türkei stiegen die Umsatzerlöse trotz einer massiven Abwertung der türkischen Lira.

Grafik aus dem Beitrag „Sprunghaft: 120.000 Heizungswärmepumpen plus 20.500 Warmwasser-Wärmepumpen 2020 neu installiert“ vom 19.1.2021

Starke Nachfrage nach Wärmepumpen, Gas-Brennwertgeräten und digitalen Services

Mit einem Umsatzwachstum von 50%, das deutlich über dem Marktwachstum lag, konnte die Vaillant Group ihre Wettbewerbsposition im Zukunftssegment Wärmepumpen weiter verbessern.

Insbesondere die neue Wärmepumpe aroTHERM plus, in der ein natürliches Kältemittel zum Einsatz kommt, erfreut sich seit der Markteinführung im April 2020 einer anhaltend starken Nachfrage. Das Kältemittel gilt aufgrund seines niedrigen Treibhauspotenzials als umweltfreundlich und ermöglicht hohe Vorlauftemperaturen. Dadurch können diese Wärmepumpen nicht nur in Neubauten, sondern auch in älteren, weniger gedämmten Bestandsgebäuden für Wärme- und Warmwasserkomfort sorgen - siehe auch Beitrag „Vaillant startet Verkauf der aroTHERM plus-Wärmepumpen“ vom 11.8.2020.

Im Jahresverlauf 2021 soll zudem das Wärmepumpen-Portfolio um Modelle in höheren Leistungsgrößen erweitert werden. Damit stehen auch Lösungen für größere Neubau- und Renovierungsprojekte sowie für die Bedarfe der Wohnungswirtschaft und für Gewerbeimmobilien zur Verfügung - siehe auch Beitrag „Neue Sole/Wasser- und Luft/Was­ser-Wärmepumpen von Vaillant für große Immobilien“ vom 30.4.2021.

Als weltweit agierender Anbieter von wandhängenden Gas-Heizgeräten hat die Vaillant Group 2020 ihre Marktposition in wichtigen Kernmärkten ausgebaut. 2021 erfolgt zudem der Marktstart neuer Brennwert-Heizgeräte. Diese sind serienmäßig mit einer selbstadaptierenden Regelung ausgestattet, die automatisch eine saubere, sichere und effiziente Verbrennung bei jeder Gasqualität gewährleistet - siehe auch Beitrag „Neues Vaillant-Gas-Brennwertgerät ecoTEC plus serienmäßig für alle Gasarten“ vom 15.4.2021:

Eine zunehmende Nachfrage wurde auch nach digitalen Serviceangeboten für Fachhandwerker und „smarten“ Lösungen für Heizungsbesitzer verzeichnet. Im Fokus stehen dabei die kontaktlose Fernüberwachung und Gerätediagnostik von Heizsystemen über das Internet sowie ein intelligentes Energiemanagement per Smartphone und Tablet.

Hohe Investitionen in klimaneutrale Zukunftstechnologien und Digitalisierung

Im Bereich elektrischer Wärmepumpen hat die Vaillant Group eigenen Angaben zufolge ihre Produktionskapazitäten im Laufe der letzten 18 Monate verdoppelt. Am Stammsitz in Remscheid sowie am französischen Standort in Nantes wurden im Jahr 2020 und im ersten Quartal 2021 mehrere neue Fertigungslinien in Betrieb genommen, um die hohe europaweite Nachfrage bedienen zu können.

Im Bereich Gas-Technologie investiert die Vaillant Group in die Nutzung von Wasserstoff als klimaneutralen Energieträger für Brennwert-Heizgeräte. Die aktuelle Gerätegeneration von Vaillant kann bereits mit einem Wasserstoffanteil von bis zu 30 Prozent betrieben werden. Serienreife Brennwert-Heizgeräte, die reinen Wasserstoff nutzen und daher kein CO₂ emittieren, befinden sich im internen Testbetrieb.

Weitere Investitionsschwerpunkte waren im Jahr 2020 der Ausbau von Vertriebs-, Service- und Entwicklungskapazitäten. Zudem hat die Vaillant Group die Entwicklung digitaler Dienstleistungen und Geschäftsmodelle sowie die weitere Digitalisierung von Geschäftsprozessen vorangetrieben. Dazu gehört auch die vollständige Modernisierung der IT-Systeme einschließlich der Überarbeitung aller Geschäftsprozesse.

Insgesamt betrugen im Jahr 2020 die Aufwendungen in Forschung und Entwicklung sowie Informationstechnik und Digitalisierung über 250 Mio. Euro.

Solider Start ins Geschäftsjahr 2021

In den ersten Monaten des Jahres 2021 hat sich die positive Geschäftsentwicklung des Vorjahres fortgesetzt. Die Nachfrage nach klimafreundlichen Lösungen zum Heizen und zur Warmwasserbereitung ist weiter hoch. Im Bereich Wärmepumpen lag das Umsatzwachstum des Unternehmens im Vorjahresvergleich wieder deutlich über 50%. Trotz der angespannten Situation auf den internationalen Beschaffungsmärkten konnte die Vaillant Group ihre Lieferketten aufrechterhalten und die Produktionskapazitäten weiter erhöhen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)