Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1619 jünger > >>|  

Nur wenig mehr Umsatz 2020 im VHF-Markt

(1.11.2021) Der deutsche Markt für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) entwickelte sich 2020 mehr oder weniger nur noch seitwärts. Insbesondere der schwächelnde Nicht-Wohnbau ist für die Stagnation verantwortlich - das zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com. Konkret wuchsen die Herstellerumsätze nur um 0,5% gegenüber 2019 auf insgesamt 245,4 Mio. Euro. Auch preislich zeigt der Markt praktisch keine Dynamik.

Einzeln betrachtet, gab es Zuwächse bei Bekleidungen aus Metall und sonstigen Materialien, wie etwa Stein oder Keramik. Hier wuchsen die Erlöse im Jahresvergleich um +3,2% bzw. +8,2%. Dem gegenüber standen Rückgänge bei Faserzement, mit einem Umsatzminus von 0,5%, und insbesondere HPL mit einem Rückgang von 3,6%, und damit den stärksten Kontraktionen am Markt.

Bereits 2021 sollte sich die Lage allerdings wieder merkbar verbessern. Laut der Prognose von Branchenradar.com befeuern nicht zuletzt die anziehenden Preise die Marktdynamik. Infolgedessen dürften sich die Erlöse im laufenden Jahr um rund sieben Prozent und im Folgejahr um knapp vier Prozent erhöhen.

Marktentwicklung Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) in Deutschland
Herstellerumsatz in Mio. Euro

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)