Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1557 jünger > >>|  

IVH und FPX fordern Steuersenkung auf Dämmstoffe

(1.11.2022) Der Industrieverband Hartschaum (IVH) und die Fachvereinigung Extruderschaumstoff (FPX) machen sich für die Absenkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 7% für Dämmstoffe stark.

Foto © Karl Bachl GmbH & Co. KG 

„Steigenden Energiekosten kann durch eine effiziente Gebäudedämmung entgegengewirkt werden. Für die Menschen im Land ist die Senkung der Mehrwertsteuer auf Dämmstoffe deshalb auch Hilfe zur Selbsthilfe“, argumentiert der IVH-Vor­stands­vor­sit­zende Michael Küblbeck. FPX-Geschäftsführer Norbert Buddendick ergänzt: „Dämmstoffe haben das Potenzial, Energieeffizienz zu heben, und hier müssen wir verstärkter wirksam werden, um unsere Energiesouveränität zurückzugewinnen.“

Die Verbände widersprechen damit dem Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsident Daniel Günther, der am 23.10.2022 im „Bericht aus Berlin“ die Absenkung der Mehrwertsteuer für Heizöl und Holzpellets gefordert hatte. „Es ist auch aus Sicht der Wirtschaft nicht zeitgemäß, wenn fossile Brennstoffe subventioniert werden, wie das von Herr Günther gefordert würde. Wir müssen heute das Richtige tun“, verlangt IVH-Geschäftsführerin Serena Klein.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)