Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1492 jünger > >>|   

Coriso: 10 Jahre gefüllte Mauersteine à la Unipor

(20.9.2017) Die Unipor-Gruppe stellte ihre „Coriso“-Familie mit mineralisch gefüllten Hochlochziegel erstmals auf der BAU 2007 vor. Zehn Jahre später hat sich der Coriso im deutschen Hintermauerziegel-Markt nachhaltig etabliert und dem Segment der mit Dämmmaterial gefüllten Mauersteine einen kräftigen Schub gegeben. So sprechen die Unipor-Protagonisten von ...

  • 670 Millionen verkauften Normalformat-Einheiten bzw.
  • 1,32 Millionen Kubikmeter Ziegelmauerwerk in
  • 20.000 Gebäuden.

„Die Entwicklung der Coriso-Gattung war ein Erfolg - nicht nur für Unipor, sondern auch für die generelle Akzeptanz gefüllter Mauerziegel im Markt“, zieht Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber selbstbewusst nach zehn Jahren Bilanz. Als Ergebnis eines Entwicklungsprojektes aus dem Jahr 2004 entstand der erste Mauerziegel mit einer Dämmstoff-Füllung aus „Mineral-Granulaten“ - wie es damals hieß (siehe Baulinks-Beitrag „Enthüllung in Orange: Neuer 0,08er Unipor mit Mineral-Granulaten gefüllt“ vom 12.1.2007“).

Nach weiteren Prüfungen und bauaufsichtlicher Zulassung gingen die Corisos schließlich im Herbst 2007 in Serienproduktion. Das Besondere dabei: Mit dem Coriso wurde erstmals ein gefüllter Mauerziegel hergestellt, bei dem sich der Füllstoff am Ziegel orientiert – und nicht umgekehrt. Denn die Dämmstoff-Füllung wird hierbei in bereits bestehende, wärmedämmende Ziegel eingebracht. Möglich machte und macht dies das patentgeschützte Produktionsverfahren. Anstatt vorgeformte Stecklinge zu nutzen, wird der mineralische Dämmstoff bei Unipor mittels einer Rütteltechnik erst im Mauerziegel verdichtet. So ist es maschinell möglich, die Füllung unabhängig vom Lochbild in jeden bestehenden Hintermauerziegel einzubringen.

... aus dem Beitrag „Video zur Verarbeitung von gefüllten Coriso-Mauerziegeln“ vom 18.1.2012

(Mauer-)Stein des Anstoßes

Gab es auch in den Jahren zuvor schon gefüllte Mauerwerksprodukte, kam deren Absatz erst ab 2008 überregional in Schwung. „Die Herstellung und Vermarktung des Unipor Coriso hat den Verkauf gefüllter Mauerziegel in Deutschland maßgeblich geprägt“, stellt Dr. Fehlhaber rückblickend fest. „Mit dem neuen Qualitätswettbewerb nahm die bundesweite Marktdurchdringung kernisolierter Produkte herstellerübergreifend zu.“ (Zur Erinnerung siehe auch Beitrag „Poroton-T 9, -T 8 und -S 11 - Fluch oder Segen einer frühen Geburt“ vom 15.1.2008.)

In Süddeutschland werden inzwischen bei mehr als der Hälfte aller Wohnbauten gefüllte Mauerziegel eingesetzt. Die spezielle Coriso-Technik hat sich dabei nicht nur hierzulande etabliert - auch Ziegelwerke in Belgien und der Schweiz haben das Produktionsverfahren übernommen.

Effizienz bis zum Passivhausstandard

Das Coriso-System unterteilt Mauerziegel nach ihren bauphysikalischen Eigenschaften in zwei Kategorien: die W- und die WS-Klasse:

  • Die W-Klasse steht vor allem für hohen Wärmeschutz und eine energieeffiziente Gebäudehülle. Besonders Einfamilienhäuser profitieren dabei von Wärmeleitwerten (λ) bis zu 0,07 W/mK, die auch Projekte im Passivhausstandard ermöglichen.
  • Zusätzlich zur Wärmedämmung weisen die Coriso-Ziegel der WS-Klasse hohe Schalldämmwerte auf. Auch hier zeigt der dämmende, mineralische Kern seine Wirkung und verbessert den Lärmschutz des Mauerziegels deutlich.

Zukunftsfähiges Konzept

„Die Anforderungen an die Baubranche - und entsprechend an die Baustoff-Hersteller - werden sich in den kommenden Jahren voraussichtlich weiter verschärfen. Doch das Potenzial der Coriso-Technik ist noch nicht ausgeschöpft“, so Dr. Fehlhaber. „Wir haben das Know-How und die nötigen Mittel, uns diesen Herausforderungen zu stellen. Den Erfolg der vergangenen zehn Jahre nehmen wir dabei als Ansporn.“

Weitere Informationen zur Coriso-Familie können per E-Mail an Unipor angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)