Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0363 jünger > >>|  

Terrasse und Fassade in einem (Holz-)Guss

(18.3.2019; BAU-Bericht) Bislang bot Mocopinus sein Parallelogramm-Profil nur für Fassaden an. Das hat sich jetzt geändert: Künftig lässt sich das gleiche Profil auch für Terrassen einsetzen, so dass holzaffine Bauherren eine auffallend harmonische Außenerscheinung ihres Wohnhauses erreichen können:


  

Durch das abgeschrägte Parallelogramm-Profil wirkt das Fugenbild schmäler und zugleich blickdichter. Zudem kann Regenwasser schneller ablaufen. Standardmäßig sind die Profile ...

  • 27 mm stark
  • 68 mm breit
  • und 4 m lang.

Zwei Oberflächenausführungen stehen zur Wahl - naturbelassen und eine Vergrauungsoptik:

Die Vollholzprofile werden aus Sibirischer Lärche gefertigt und sind laut Geschäftsführer Eric Erdmann besonders formstabil. Diese Holzart hat eine feine Struktur mit vorwiegend festverwachsenen Ästen und steht für eine hohe Widerstandsfähigkeit. Daher eignet sie sich für eine unbehandelte Verarbeitung und natürliche Vergrauung:

Der natürliche Vergrauungsprozess lässt sich aber auch überspringen, denn Mocopinus bietet neben der unbehandelten Variante Laritec die Profile auch in einer Vergrauungsoptik an. So erhalten Fassaden und Terrassen schon von Anfang an ein durchgängiges Erscheinungsbild in Silbergrau. Dazu werden die Fassadenprofile Alpingrav10 mit einer Vergrauungslasur und die Terrassenprofile Apexgrav10 mit einem lösemittelfreien Vergrauungsöl endbehandelt.

Weitere Informationen zum Parallelogramm-Profil für Fassade und Terrasse (Laritec, Alpingrav10 und Apexgrav10) können per E-Mail an Mocopinus angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE