Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0459 jünger > >>|  

Sicheres Arbeiten an Abwasserleitungen während der Corona-/COVID-19-Krise

(31.3.2020) Verbandsvertreter berichten, dass in den vergangenen Tagen immer neue Fragen zu einer möglichen Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 gestellt wurden. Verständlicherweise wurde wohl auch gefragt, wie sicher das Arbeiten an Abwasserleitungen während der COVID-19-Pandemie  sei. Dazu gibt es jetzt eine gemeinsame Reaktion von den Verbänden ...

  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA),
  • Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) und
  • Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK).

Inwiefern Abwasser nun infektiös sein kann, hängt stark von der Überlebensfähigkeit der Krankheitserreger ab. Dazu gibt es im Falle des Erregers SARS-CoV-2 noch nicht genügend Informationen.

  • Allerdings ist im Abwasser generell eine Vielzahl von Keimen und Krankheitserregern enthalten.
  • Und das erfordert schon im Regelfall eine besondere Vorsicht.

Darüber hinaus soll nach derzeitigen Informationen kein erhöhtes Infektionsrisiko mit dem neuen Corona-Virus bestehen - sofern eben die gängigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dazu zählen ...

  • das Tragen von Schutzbekleidung,
  • häufiges Händewaschen und sowieso
  • das komplette Vermeiden von Hautkontakt mit Abwasser und/oder gar das Verschlucken von Abwasser.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE