Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1700 jünger > >>|  

PERI hat ersten 3D-Betondrucker verkauft

(16.10.2020) Die PERI GmbH, weltweit agierender Anbieter von Schalungs- und Gerüstsystemen, beschäftigt sich bereits seit einiger Zeit mit 3D-Betondrucktechnologien und ist u.a. seit 2018 an dem dänischen Unternehmen Cobod beteiligt. Seitdem wurde bei PERI gemeinsam mit den Spezialisten für 3D-Betondrucker an der Weiterentwicklung der Technologie und der Markterschließung gearbeitet.

Fotos © Peri 

Nun konnte der erste Verkaufserfolg in diesem Bereich eingeheimst werden: Die Röser GmbH hat für den Standort in Laupheim (Röser IV GmbH) bei PERI einen 3D-Beton­drucker zur Herstellung von Betonfertigteilen bestellt. Drucken will man damit zunächst ...

  • Betonbauteile mit freien Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Freiraumplanung,
  • Sonderformen für den Straßen- und Tiefbau,
  • gestalterische Bauteile im Hochbau und
  • stilvolle Einzelstücke aus Beton.

Der von PERI gelieferte BOD2 ist ein „Portaldrucker“ - d.h. der Druckkopf bewegt sich über 3 Achsen auf einem fest installierten Metallrahmen. Der Vorteil: Der Drucker kann sich in seinem Rahmen an jede Position innerhalb der Konstruktion bewegen. Häufiges Versetzen und wiederkehrendes Kalibrieren ist so nicht erforderlich. Bedient wird der Drucker von zwei Personen. Der Druckkopf und die Druckergebnisse werden per Kamera überwacht.

Mit einer Druck-Geschwindigkeit von 1 m/s ist der BOD2 aktuell der schnellste 3D-Betondrucker auf dem Markt. Für einen Quadratmeter doppelschalige Wand benötigt der BOD2 rund 5 Minuten.

„Wir bei PERI sind vom Potenzial von 3D-Betondruck überzeugt“, so Thomas Imbacher, Geschäftsführer Innovation & Marketing der PERI Gruppe. „Aktuell arbeiten viele Hochschulen und Unternehmen daran, diese Technologie für unterschiedliche Markt-Seg­mente, wie zum Beispiel den Wohnungsbau, zu erschließen und zu industrialisieren. Bei PERI arbeitet das Betondruck-Team mit Hochdruck an diesem Thema und wir sind sicher, dass wir hier bald weitere Erfolge melden können. Der Verkauf des ersten 3D-Betondruckers an unseren Partner und Kunden Röser GmbH ist ein erster wichtiger Schritt für PERI. Weitere werden folgen.“

Maximilian Röser Geschäftsführender Gesellschafter der Röser GmbH, sagt: „Wir sehen die Entwicklung und Möglichkeiten von 3D-Betondruckern in diversen Branchen und sind davon überzeugt, dass diese in der Betonfertigteilindustrie langfristig auch enormes Potential bieten. Die Röser GmbH ist immer schon sehr innovativ und offen für Neues gewesen und daher überzeugt, mit PERI als Partner die 3D-Betondruck­tech­no­logie weiterzuentwickeln und voranzubringen. Wir freuen uns auf die langfristige Zusammenarbeit zwischen PERI und der Röser GmbH.“

Weitere Informationen zu 3D-Betondruckern bzw. 3D-gedruckten Betonbauteilen können per E-Mail an PERI bzw. per E-Mail an Röser angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE