Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1111 jünger > >>|  

RolloTron DECT: Sonnenschutzsteuerung via FRITZ!Box


  

(22.7.2021) Die elektrischen RolloTron-Gurtwickler von Rademacher bewegen seit den 1980er Jahren in deutschen Haushalten Millionen von Rollläden auf Knopfdruck. Ein Komfort, den sich alle Besitzer einer FRITZ!Box (siehe Amazon) jetzt noch weiter versüßen können: Der neue RolloTron DECT lässt sich mit einer FRITZ!Box kombinieren, automatisieren und fernsteuern. Damit ist er bequem steuerbar per ...

  • FRITZ!Fon (siehe Amazon),
  • FRITZ!-Taster (siehe Amazon) oder per
  • Smartphone mit der kostenlosen FRITZ!App „Smart Home“ (für iOS und Android).

FRITZ!Box: Internetrouter und Smart-Home-Zentrale in einem

Die FRITZ!Box ist ein beliebter Internetrouter und mittlerweile auch eine Smart-Home-Zentrale, über die z.B. Leuchten und Heizungsthermostate smart gesteuert werden können. Wer ein Smart Home-System nachrüsten möchte, kommt in der Regel nicht um die Investition in eine Smart Home-Zentrale herum, die mit dem heimischen Internetrouter verbunden wird. Sie sorgt für die Übersetzung des WLAN-Signals in die weniger stromintensiven Smart-Home Funkstandards. So kommuniziert der WLAN-Router dann über die Smart Home-Zentrale mit allen installierten Smart Home-Geräten. Als logische Konsequenz hat AVM seinen Internetrouter direkt mit einem Smart-Home-Funk­standard ausgestattet. Damit ist die FRITZ!Box also Internetrouter und Smart Home-Zentrale in einem.

Automatische Schaltzeiten statt manueller Routine

Smart-Home-Fans, die bereits eine FRITZ!Box zuhause haben, steht mit dem neuen RolloTron DECT also nun ein Produkt zur Verfügung, das die Anwendungsvielfalt des FRITZ!-Smart-Homes um den Bereich Sicht- und Sonnenschutz erweitert: „Die Rollos jeden Tag zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Räumen selbst hoch und herunter zu lassen ist nicht nur schnell vergessen, sondern auch lästig und kräftezehrend. Zur automatischen Schaltung von Rollläden mittels FRITZ!Box ist der RolloTron DECT ideal“, verspricht Thomas de Vos, Produktmanager bei Rademacher.

Ist der elektrische Gurtwickler RolloTron DECT, der in jeden gängigen Gurtkasten passt, einmal an die FRITZ!Box angemeldet, profitieren Smart-Home-User von den umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten wie automatisierten Schaltzeiten. So fahren die Rollläden auch in Abwesenheit und simulieren auf diese Weise ein bewohntes Haus. Festgelegte Schaltzeiten sorgen zudem dafür, dass Pflanzen auf der Fensterbank ausreichend Sonne oder Verschattung bekommen. Schaltzeiten zu ändern oder die Rollläden manuell zu fahren, ist außerdem von allen Orten der Welt per FRITZ!App „Smart Home“ möglich.

Weitere Informationen zu RolloTron DECT können per E-Mail an Rademacher angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE