Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0886 jünger > >>|  

Velux Architekten-Wettbewerb 2022 entschieden


Foto © Chris Schroeer-Heiermann
  

(19.6.2022) Chris Schroeer-Heiermann, Architekt aus Köln, ist der Sieger des mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Velux Architekten-Wett­be­werbs 2022. Seine Einreichung „Umbau eines Dreiparteienhauses“ überzeugte die Fachjury unter dem Vorsitz von Catherine Gay Menzel insbesondere durch die konsequente Tageslichtplanung, die indirektes Licht und Streiflicht in den Mittelpunkt stellt (Bild rechts und Außenansicht).

Sandra Hofmeister, Chefredakteurin des Architekturfachmagazins DETAIL, und Christina Brunner, verantwortlich für die Architektur Kommunikation bei Velux in der DACH-Region, gaben am 15. Juni bei der Preisverleihung im Rahmen des Tageslicht Symposiums in Basel neben dem Gewinnerprojekt auch die Zweit- und Drittplatzierten bekannt:

Melk Nigg Architects aus Zug mit dem Projekt „Kindergarten Binzmühle“ wählte die Jury auf Platz Zwei. Der Neubau überzeugte mit der asymmetrisch geformten, zeltartigen Dachkonstruktion, die über Flachdach-Fenster (Bild) zugleich als wichtigste Lichtquelle des Gebäudes konzipiert wurde:

Foto © Melk Nigg Architects 

Über den dritten Platz für das „Gemeindezentrum St. Marien“ konnten sich Nehse & Gerstein Architekten aus Hannover freuen. Die Jury überzeugte die fast sakrale Lichtwirkung im Saal, die durch ein Raum-im-Raum-Konzept entsteht, das ganz ohne geschlossene Oberflächen auskommt: 

Foto © Philipp Nehse + Franziska Faber ... und siehe auch Bild aus dem Beitragskopf

Der Velux Architekten-Wettbewerb wurde in seiner 13. Auflage erstmalig nicht nur in Deutschland, sondern darüber hinaus auch in der Schweiz und Österreich ausgelobt. Als Zeichen für die Erweiterung des Awards 2022 tagte die Jury Ende März im Dreiländereck in Lindau. Nach drei Wertungsrunden verständigten sich Catherine Gay Menzel (GayMenzel architectes, Monthey), Juri Troy (jury troy architects, Wien), der Preisträger des Velux Architekten-Wettbewerbs 2020 Björn Martenson (Amunt, Aachen), Jakob Schoof (stellv. Chefredakteur DETAIL, München) sowie Christina Brunner (Architektur Kommunikation Velux DACH, Wien) auf insgesamt sechs Nominierungen. Neben den drei Erstplatzierten überzeugten auch ...

... durch kreative Tageslichtkonzepte und einzigartige Lichtstimmungen sowie Integration der Fenster als maßgebliche Elemente der Lüftung bei ihren Projekten.

„Vor allem begeisterten uns der Ideenreichtum beim Tageslichteinsatz und die daraus entstandenen Raumwirkungen bei den nominierten Projekten“, bilanzierte Christina Brunner von Velux den Gesamteindruck der Wettbewerbsbeiträge.

Der Sieger des Velux Architekten-Wettbewerb 2022, Chris Schroeer-Heiermann (Mitte), mit den Jury-Mitgliedern Catherine Gay Menzel (links) und Björn Martenson (rechts). Foto © Velux 

Am 15. Juni wurden bei der Preisverleihung im Rahmen des Tageslicht Symposiums in Basel nun die Gewinner ausgezeichnet. Sieger Chris Schroeer-Heiermann konnte sich über 6.000 Euro Preisgeld freuen. Der zweite Platz von Melk Nigg Architects wurde mit 4.000 Euro und der dritte Rang von Nehse & Gerstein Architekten mit 2.000 Euro prämiert.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)